Gerüstbauer/in

Was machst du als Gerüstbauer/in?

Gerüstbauer/in
Copyright: Fotolia | Urheber: stockphoto-graf

Du wolltest schon immer hoch hinaus und schon als Kind warst du beim Klettern immer ganz weit oben? Dann mach das doch zum Beruf und werde Gerüstbauer/in. Denn als solcher rüstest du Fassaden mit Arbeits- und Schutzgerüsten ein und arbeitest dabei sowohl mit schweren Maschinen als auch in luftiger Höhe. Abhängig vom Auftrag wählst du zunächst die benötigten Gerüstteile aus, verlädst diese und transportierst sie zur Baustelle. Dort bereitest du den Untergrund vor und montierst die Bauteile. Zudem achtest du darauf, dass das Gerüst sicher am Bauwerk verankert ist. Sobald das Gerüst nicht mehr benötigt wird, baust du es fachgerecht wieder ab. Als Gerüstbauer/in kannst du außerdem spezielle Konstruktionen errichten, wie beispielsweise Traggerüste, die als Unterkonstruktionen beim Brückenbau benötigt werden. Und auch die Bedienung von fahrbaren Arbeitsbühnen, um Arbeiten an Hochhäusern vorzunehmen, ist für dich kein Problem.

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Ausbildungsart: Duale Ausbildung (Berufsschule und Betrieb)
  • Arbeitszeit: Werktags



Was musst du für den Beruf als Gerüstbauer/in mitbringen?

Formale Voraussetzungen (für die Ausbildung Gerüstbauer/in).

Rechtlich ist für die Ausbildung Gerüstbauer/in keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Die meisten Auszubildenden haben einen Hauptschulabschluss und vor allem in den Fächern Mathematik und Werken/Technik gut aufgepasst. Da Gerüstbauer/in vor allem ein handwerklicher Beruf ist, musst du sicher mit Maschinen und Werkstoffen umgehen und auch technische Zeichnungen verstehen. Bei der Berechnung von Materialmengen und für die Durchführung von Messungen solltest du mathematische Kenntnisse mitbringen.

Persönliche Voraussetzungen (für die Ausbildung Gerüstbauer/in).

Als Gerüstbauer/in arbeitest du viel draußen an der frischen Luft und dort mit Gerüstbauteilen. Da du diese hebst und trägst, musst du in einer guten körperlichen Verfassung sein und auch die Arbeit auf Leitern und Gerüsten darf dich nicht aus der Ruhe bringen. Dabei hilft dir Schwindelfreiheit. Außerdem ist handwerkliches Geschick gern gesehen, damit du die Löcher für die Gerüsthalter sicher in die Fassaden bohren kannst. Da für das Aufstellen von Gerüsten immer mehrere Personen benötigt werden, musst du außerdem gut im Team arbeiten können.




Wo arbeitest du als Gerüstbauer/in?

Beschäftigungsbetriebe (in Ausbildung und Beruf)

Als Gerüstbauer/in findest du Beschäftigung

  • in Gerüstbaufirmen
  • in Brücken- und Tunnelbauunternehmen
  • in Ausbaufirmen
  • bei Reinigungsunternehmen für Glas- und Fassadenreinigungsarbeiten
  • in Montageunternehmen
  • in Zelt- und Bühnenbauunternehmen

Arbeitsorte (in Ausbildung und Beruf)

Als Gerüstbauer/in arbeitest du auf Baustellen im Freien oder innerhalb von Gebäuden.


Urheber: Judith Dödtmann - Stand: 11-2018
Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Die exklusiven Nutzungsrechte liegen bei "Ausbildungsplätze - Fertig - Los" (www.ausbildung123.de).



Ausbildungsplätze für Gerüstbauer/in

FirmaAusbildungsort