Brunnenbauer/in

Was machst du als Brunnenbauer/in?

Brunnenbauer/in
Copyright: Fotolia | Urheber: franky10

Schätze suchen und entdecken hat dir schon immer Spaß gemacht? Als Brunnenbauer/in kannst du dies zu deinem Beruf machen, denn du entdeckst und erschließt den Zugang zu dem größten Schatz der Erde, nämlich zum Trinkwasser. Dafür führst du zunächst Probebohrungen durch, um Trinkwasservorräte aufzuspüren. Wenn du die richtige Stelle gefunden hast, richtest du die Baustelle ein und bohrst die benötigten Brunnenschächte. Um das Wasser nach oben zu befördern, verlegst du anschließend alle nötigen Rohre und baust Pumpen ein. Auch bei der Sanierung von alten Brunnen bist du mit von der Partie. Und weil du dich mit Grundwasser so gut auskennst, kommst du ebenfalls bei der Fundamentlegung von Bauwerken zum Einsatz, wenn die Grundstücke entwässert werden müssen. Auch für eine andere Art von Brunnen kannst du zuständig sein – nämlich für Wärmebrunnen, die für die Nutzung der Erdwärme installiert werden.

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Ausbildungsart: Duale Ausbildung
  • Arbeitszeit: Werktags



Was musst du für den Beruf als Brunnenbauer/in mitbringen?

Formale Voraussetzungen (für die Ausbildung Brunnenbauer/in).

Rechtlich ist für die Ausbildung Brunnenbauer/in keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Die meisten Auszubildenden haben einen Hauptschulabschluss oder einen mittleren Bildungsabschluss (Realschule). Den Ausbildungsbetrieben ist wichtig, dass du gute Noten in Physik mitbringst, damit du die Wirkung von Kräften und Hebelarten gut verstehen kannst. Außerdem musst du dazu in der Lage sein, Baustoffbedarf richtig zu berechnen. Da du viel mit schweren Maschinen arbeitest, solltest du dich zudem in Werken/Technik gut auskennen.

Persönliche Voraussetzungen (für die Ausbildung Brunnenbauer/in).

Die großen Maschinen und die Bohrwerkzeuge, mit denen du jeden Tag arbeitest, musst du natürlich auch richtig einrichten, bedienen und warten können. Dazu solltest du handwerkliches Geschick und technisches Verständnis mitbringen. Außerdem musst du beim Umgang mit den Maschinen natürlich umsichtig vorgehen, denn diese können große Mengen von Erde bewegen. Dies und deine Arbeit an Brunnenschächten, die teilweise sehr tief hinabführen, machen eine sorgfältige Arbeitsweise notwendig, damit keinem etwas passiert, beispielsweise beim Nachrutschen des Erdreichs.




Wo arbeitest du als Brunnenbauer/in?

Beschäftigungsbetriebe (in Ausbildung und Beruf)

Als Brunnenbauer/in findest du Beschäftigung bei Bauunternehmen (Tiefbau, Spezialtiefbau), bei der Baustellenvorbereitung und im Bereich der Wasserversorgung.

Arbeitsorte (in Ausbildung und Beruf)

Als Brunnenbauer/in arbeitest du im Freien auf Baustellen.


Urheber: Judith Dödtmann - Stand: 09-2018
Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Die exklusiven Nutzungsrechte liegen bei "Ausbildungsplätze - Fertig - Los" (www.ausbildung123.de).



Ausbildungsplätze für Brunnenbauer/in

FirmaAusbildungsort