Spezialtiefbauer/in

Was machst du als Spezialtiefbauer/in?

Spezialtiefbauer/in
Copyright: Fotolia | Urheber: Kara

Als Spezialtiefbauer/in trägst du eine große Verantwortung: Du erstellst nämlich besonders tragfähige bzw. komplizierte Fundamente für richtig große Bauwerke, wie beispielsweise Hochhäuser und Brücken. Am Anfang deiner Arbeit steht die Analyse der Bodenbeschaffenheit, denn davon hängt dein weiteres Vorgehen ab. Dafür nimmst du mithilfe von Bohrungen Bodenproben, untersuchst sie und planst auf den Ergebnissen basierend dein weiteres Vorgehen. Anschließend wählst du die richtigen Verankerungssysteme aus, die du bohrst und montierst, bevor du das Fundament errichtest. Wenn du besonders tief bohren musst – beispielsweise beim Bau von Brückenfundamenten – sorgst du auch für die Entwässerung der Baugrube. Daneben gibt es viele spannende Einsatzgebiete für dich als Spezialtiefbauer/in: Du kannst Gebäude gegen Absinken absichern, Hänge gegen Verrutschen sichern, dich im Tunnelbau mit Tunnelbaumaschinen in das Innere von Bergen graben oder im Brunnenbau Grundwasser gewinnen. Du siehst: Als Spezialtiefbauer/in trägst du viel Verantwortung, aber du hast dafür vielfältige spannende Aufgaben.

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Ausbildungsart: Duale Ausbildung (Berufsschule und Betrieb)
  • Arbeitszeit: Werktags



Was musst du für den Beruf als Spezialtiefbauer/in mitbringen?

Formale Voraussetzungen (für die Ausbildung Spezialtiefbauer/in).

Rechtlich ist für die Ausbildung Spezialtiefbauer/in keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Die meisten Auszubildenden haben einen mittleren Bildungsabschluss (Realschule) und bringen neben der Begeisterung für den Beruf gute Noten in den Fächern Mathematik, Chemie/Physik und Werken/Technik mit. Vor allem deine Kenntnisse aus Chemie und Physik sind wichtig um Bodenbeschaffenheiten zu beurteilen und Materialmischungen richtig herzustellen, damit die Bauwerke auf deinen Fundamenten später sicher und fest stehen. Bei der Berechnung von Materialbedarf oder auch Verankerungssystemen hilft es dir, wenn du gut rechnen kannst. Bei der Bedienung der Maschinen und Anlagen sowie beim Lesen von technischen Zeichnungen ist dein Wissen aus Werken/Technik gefragt.

Persönliche Voraussetzungen (für die Ausbildung Spezialtiefbauer/in).

Im Spezialtiefbau musst du mit unterschiedlichsten Maschinen und Geräten arbeiten, die du auch instandhalten musst. Dafür ist technisches Verständnis und handwerkliches Geschick gefragt. Beim Schweißen von Stahlgeflechten musst du geschickt vorgehen. Wichtig ist aber vor allem Sorgfalt und Umsicht, egal ob bei der Analyse der Bodenproben oder beim Montieren der Verankerungssysteme, denn du baust das Fundament für richtig große Bauwerke – und das muss felsenfest halten.




Wo arbeitest du als Spezialtiefbauer/in?

Beschäftigungsbetriebe (in Ausbildung und Beruf)

Als Spezialtiefbauer/in findest du Beschäftigung bei Bauunternehmen im Tief-, Brücken- und Tunnelbau sowie bei kommunalen Bauämtern.

Arbeitsorte (in Ausbildung und Beruf)

Als Spezialtiefbauer/in arbeitest du auf Baustellen im Freien.


Urheber: Judith Dödtmann - Stand: 11-2018
Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Die exklusiven Nutzungsrechte liegen bei "Ausbildungsplätze - Fertig - Los" (www.ausbildung123.de).



Ausbildungsplätze für Spezialtiefbauer/in

FirmaAusbildungsort