Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice

Was machst du als Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice?

Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice
Copyright: Fotolia | Urheber: Kzenon

Beim Möbelaufbau verlieren viele Leute bei Schrauben, Bauteilen, Nägeln und Scharnieren schnell die Nerven. Als Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice behältst du immer den Überblick und baust alles korrekt zusammen. Ob Schrank, Bett oder Küche, kein Auftrag ist dir zu groß. In deiner Ausbildung zur Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice lernst du nicht nur, wie du Lieferungen zusammenstellst, Möbel richtig verlädst und Ladungen korrekt sicherst, sondern auch, wie du Umzüge am besten organisierst und immer den Überblick behältst. Zudem kennst du dich mit Reklamationsvorgängen aus, prüfst die Rechnungen, kontrollierst Lieferunterlagen und nimmst Zahlungen entgegen. Bei großen Aufträgen arbeitest du im Team, wenn nicht so viel bewegt werden muss auch mal alleine. Und das immer mit dem Ziel, dass alles sicher und vollständig am Ende des Tages beim Kunden steht.

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Ausbildungsart: Duale Ausbildung (Berufsschule und Betrieb)
  • Arbeitszeit: Werktags, Arbeit am Wochenende möglich



Was musst du für den Beruf als Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice mitbringen?

Formale Voraussetzungen (für die Ausbildung Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice).

Um Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice zu werden, musst du rechtlich keinen bestimmten Schulabschluss vorweisen. Die meisten Auszubildenden haben einen Hauptschulabschluss und können mit guten Leistungen in Werken/Technik und Mathematik punkten. Beim Aufbau von Möbeln, Küchen und dem Anschluss von elektrischen Geräten sind deine Erfahrungen in Werken/Technik von Vorteil. Mathematische Kenntnisse sind wichtig, weil du oft auch berechnen musst, ob eine Küche oder ein Schrank wirklich an die angegebene Stelle passt oder welches zusätzliche Material du benötigst. Außerdem hilft es dir bei allem, was mit Zahlungen und Rechnungen zu tun hat.

Persönliche Voraussetzungen (für die Ausbildung Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice).

Wenn du Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice werden möchtest, musst du in einer guten körperlichen Verfassung sein. Schließlich beauftragen die Kunden dich mit dem Ein- und Ausladen und dem Aufbau Ihrer Möbelstücke und elektrischen Geräte, und die können auch mal ganz schön schwer sein. Bei der Installation von technischen Geräten hilft dir außerdem technisches Verständnis und Sorgfalt, genauso wie handwerkliches Geschick. Da ihr oft im Team zusammen arbeitet, sollte dir die Arbeit mit Kollegen Spaß machen. Wenn du dann auch noch gern an unterschiedlichen Orten arbeitest, dich gut auf neue Situationen einstellen kannst und die Berücksichtigung von Kundenwünschen kein Problem ist, solltest du dich für die Ausbildung Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice bewerben.




Wo arbeitest du als Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice?

Beschäftigungsbetriebe (in Ausbildung und Beruf)

Als Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice findest du Beschäftigung in Unternehmen des Küchen- und Möbelhandels, in Umzugsfirmen und in Möbelspeditionen.

Arbeitsorte (in Ausbildung und Beruf)

Als Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice arbeitest du in Lagerräumen, in Werkstätten, in Transportfahrzeugen und vor Ort beim Kunden. Darüber hinaus arbeitest du ggf. auch im Büro.


Urheber: Judith Dödtmann - Stand: 08-2018
Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Die exklusiven Nutzungsrechte liegen bei "Ausbildungsplätze - Fertig - Los" (www.ausbildung123.de).



Ausbildungsplätze für Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice

FirmaAusbildungsort
Möbel Coldewey GmbHMöbel Coldewey GmbH26340 Neuenburg
Walter Bötticher EuromoversWalter Bötticher Euromovers26127 Oldenburg
Uhe Wilhelmshaven EuromoversUhe Wilhelmshaven Euromovers26382 Wilhelmshafen