Biologielaborant/in

Was machst du als Biologielaborant/in?

Biologielaborant/in
Copyright: Fotolia | Urheber: SolisImages

Dich interessieren auch die kleinsten Details? Biologische und chemische Zusammenhänge findest du spannend? Dann schau dir die Ausbildung Biologielaborant/in genauer an. Als Biologielaborant/in bist du verantwortlich für die Planung, Dokumentation und Analyse von Untersuchungen an Tieren, Pflanzen, Mikroorganismen und Zellkulturen. Die Untersuchungsmethoden sind abhängig von deinen Aufgaben und sehr vielfältig: So gehört das Züchten und Begutachten von Zellen ebenso dazu wie Vergleiche von Bakterien- und Virenstrukturen oder auch die Züchtung und Untersuchung von Parasiten und Schädlingen. Darüber hinaus testest du mit biochemischen Versuchen die Reaktionen von Zellen, Eiweiß oder Gewebe in chemischen Lösungen. Und auch gentechnische Versuche und Tests für Medikamente hinsichtlich Wechselwirkungen zwischen Wirkstoffen und Organismen können zu deinen Aufgaben gehören.

  • Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
  • Ausbildungsart: Duale Ausbildung (Berufsschule und Betrieb)
  • Arbeitszeit: werktags, Schichtdienst möglich



Was musst du für den Beruf als Biologielaborant/in mitbringen?

Formale Voraussetzungen (für die Ausbildung Biologielaborant/in).

Rechtlich ist für die Ausbildung Biologielaborant/in keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Die meisten Auszubildenden haben die Hochschulreife oder einen mittleren Bildungsabschluss (Realschule) und bringen gute Noten in den Fächern Biologie, Chemie, Physik und Mathematik mit. Dass die Ausbildungsbetriebe auf diese Fächer Wert legen, ist nicht verwunderlich, schließlich benötigst du das Wissen aus Biologie und Chemie für die täglichen Versuche und Versuchsauswertungen. Physik brauchst du bei bestimmten Verfahren, um Analysen korrekt durchführen zu können. Da viele Versuche mithilfe von Statistiken ausgewertet werden, ist dein Wissen aus Mathematik wichtig.

Persönliche Voraussetzungen (für die Ausbildung Biologielaborant/in).

Wenn du Biologielaborant/in werden möchtest, musst du ein sehr sorgfältiger und verantwortungsbewusster Mensch sein. Tagtäglich hast du mit verschiedenen chemischen und biologischen Stoffen zu tun, die auch gefährlich sein können. Deswegen musst du wirklich aufmerksam bei deinen Versuchen vorgehen. Dazu zählt auch, dass du beim Abmessen von Bestandteil und bei der Herstellung von Präparaten genau auf die Anweisungen achtest, damit nichts passiert. Manchmal sind die Versuche langwierig, dann hilft es dir, wenn du Durchhaltevermögen besitzt und nicht ungeduldig wirst.




Wo arbeitest du als Biologielaborant/in?

Beschäftigungsbetriebe:

Als Biologielaborant/in findest du Beschäftigung

  • in der medizinischen und biologischen Forschung
  • in der angewandten Medizin
  • im öffentlichen Gesundheitswesen
  • bei Pharma- und Kosmetikherstellern
  • in Betrieben, die biotechnische Produkte herstellen
  • bei Lebensmittelherstellern
  • in Krankenhäusern

Arbeitsorte:

Als Biologielaborant/in arbeitest du im Labor und im Büro.


Urheber: Judith Dödtmann - Stand: 06-2018
Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Die exklusiven Nutzungsrechte liegen bei "Ausbildungsplätze - Fertig - Los" (www.ausbildung123.de).



Ausbildungsplätze für Biologielaborant/in

FirmaAusbildungsort
Max-Planck-Institut für Dynamik und SelbstorganisationMax-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation37077 Göttingen
Max-Planck-Institut für Dynamik und SelbstorganisationMax-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation37077 Göttingen
Max-Planck-Institut für Dynamik und SelbstorganisationMax-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation37077 Göttingen