Verfahrensmechaniker/in für Brillenoptik

Was machst du als Verfahrensmechaniker/in für Brillenoptik?

Verfahrensmechaniker/in für Brillenoptik
Copyright: Fotolia | Urheber: キャプテンフック

Mehr als die Hälfte aller Deutschen trägt eine Brille. Der Gang zum Optiker und die Wahl eines neuen Brillengestells ist schnell gemacht – aber wer kümmert sich um die Gläser, die genau ins Brillengestell und zu den Augen des Trägers passen müssen? Das machst du als Verfahrensmechaniker/in für Brillenoptik. Abhängig vom Kundenauftrag bearbeitest du Kunststoff- oder Glasrohlinge durch Schleifen, Fräsen, Polieren und Veredeln, damit der Kunde am Ende die Welt durch die richtigen Gläser sehen kann. Dabei nutzt du halb- oder vollautomatisierte Maschinen und Anlagen, überwachst die Produktionsabläufe und führst regelmäßig Qualitätskontrollen mithilfe von Mess- und Prüfgeräten durch. Anschließend verpackst du die fertigen Brillengläser fachgerecht. Bei Reklamationen prüfst du die reklamierten Produkte und stößt die Fehlersuche an. Auch die Beratung von Kunden kann zu deinen Aufgaben gehören. Dabei präsentierst du nicht nur die technischen Dienstleistungen deines Betriebes, sondern erklärst auch eure Produkte und Möglichkeiten.

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Ausbildungsart: Duale Ausbildung (Berufsschule und Betrieb)
  • Arbeitszeit: Werktags



Was musst du für den Beruf als Verfahrensmechaniker/in für Brillenoptik mitbringen?

Formale Voraussetzungen (für die Ausbildung Verfahrensmechaniker/in für Brillenoptik).

Rechtlich ist für die Ausbildung Verfahrensmechaniker/in der Fachrichtung Brillenoptik keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Die meisten Auszubildenden haben einen mittleren Bildungsabschluss (Realschule). Besonderen Wert legen die Ausbildungsbetriebe darauf, dass du geometrische Anforderungen mit mathematischem Verständnis prüfen kannst. Außerdem musst du bei der Überwachung des Produktionsprozesses die zugehörigen Computer überprüfen – aus diesem Grund achten die Betriebe auf deine Note in Informatik. Außerdem sind Kenntnisse in Werken/Technik für die Bearbeitung der Kunststoff- und Glasrohlinge gern gesehen.

Persönliche Voraussetzungen (für die Ausbildung Verfahrensmechaniker/in für Brillenoptik).

Als Verfahrensmechaniker/in der Fachrichtung Brillenoptik musst du beim Bearbeiten und Beschichten von Brillengläsern geschickt vorgehen. Außerdem ist bei den Qualitätskontrollen Sorgfalt gefragt – schließlich müssen Brillengläser ganz genau zu den Augen des jeweiligen Kunden passen und seine Sehfähigkeit verbessern. Beim Umgang mit den Maschinen und Anlagen kannst du dein technisches Verständnis unter Beweis stellen. Bei der Beobachtung des Verfahrensprozesses musst du außerdem aufmerksam vorgehen und bei Störungen schnell und entschieden einschreiten.




Wo arbeitest du als Verfahrensmechaniker/in für Brillenoptik?

Beschäftigungsbetriebe (in Ausbildung und Beruf)

Als Verfahrensmechaniker/in für Brillenoptik findest du Beschäftigung in Betrieben der optischen Industrie sowie in Werkstätten von Augenoptikern.

Arbeitsorte (in Ausbildung und Beruf)

Als Verfahrensmechaniker/in für Brillenoptik arbeitest du in Produktions- und Werkhallen, in Werkstätten, in Lagerräumen sowie ggf. im Büro.


Urheber: Judith Dödtmann - Stand: 11-2018
Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Die exklusiven Nutzungsrechte liegen bei "Ausbildungsplätze - Fertig - Los" (www.ausbildung123.de).



Ausbildungsplätze für Verfahrensmechaniker/in für Brillenoptik

FirmaAusbildungsort