Industrie-Isolierer/in

Was machst du als Industrie-Isolierer/in?

Industrie-Isolierer/in
Copyright: Fotolia | Urheber: Kadmy

In großen Industriehallen und -gebäuden gibt es eine Menge verschiedener Geräte, Anlagen, Rohre, Behälter und Maschinen, die Lärm sowie Hitze produzieren und die gegen Wasser geschützt werden müssen. Und darum kümmerst du dich als Industrie-Isolierer/in, indem du Lärm verminderst, Energieverluste minimierst und die Anlagen gegen Feuchtigkeitsschäden schützt. Abhängig von der Aufgabe und den Umgebungsbedingungen planst du deine Arbeitsabläufe, organisierst die Baustelle und wählst die geeigneten Materialien und Verfahren aus. Diese können ganz unterschiedlich sein: So baust du beispielsweise Dämmstoffplatten ein, bringst Abschottungen an oder ummantelst Anlagen und Leitungen. Und auch Dampfsperren bzw. -bremsen installierst du, um das Eindringen von Wasserdampf in Dach- und Wandkonstruktionen zu verhindern. Die von dir angebrachte Dämmung schützt du bei Bedarf durch Ummantelung gegen Beschädigungen oder Witterungseinflüssen. Manchmal ist eine Verkleidung auch aus optischen Gründen gewünscht.

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Ausbildungsart: Duale Ausbildung (Berufsschule und Betrieb)
  • Arbeitszeit: Werktags, Schichtdienst möglich



Was musst du für den Beruf als Industrie-Isolierer/in mitbringen?

Formale Voraussetzungen (für die Ausbildung Industrie-Isolierer/in).

Rechtlich ist für die Ausbildung Industrie-Isolierer/in keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Die meisten Betriebe entscheiden sich für Bewerber mit mittlerem Bildungsabschluss (Realschule). Bei der Auswahl achten die Betriebe besonders darauf, dass du in Mathematik aufgepasst hast, um Flächen- und Materialberechnungen durchführen zu können. Dein Wissen aus Physik benötigst du beispielsweise, um das Verhalten von Dämmmaterialien zu verstehen. Um technische Zeichnungen zu lesen und für das Arbeiten mit Werkzeugen und Geräten, sind gute Noten in Werken/Technik außerdem gern gesehen.

Persönliche Voraussetzungen (für die Ausbildung Industrie-Isolierer/in).

Industrie-Isolierer/innen dämmen große Maschinen, Anlagen und Rohre. Aus diesem Grund sind die Baumaterialien manchmal auch recht groß und schwer. Um diese tragen zu können, musst du in einer guten körperlichen Verfassung sein. Manchmal ist die Montage auf Grund der Größe der Baumaterialien nicht von einer einzelnen Person durchführbar, deswegen solltest du gern im Team arbeiten. Bei der Ummantelung von Dämmungen oder beim Zuschneiden der Materialien musst du geschickt vorgehen. Umsichtiges Handeln ist bei der Installation gefragt, da du dort auch auf Gerüsten und Leitern arbeitest.




Wo arbeitest du als Industrie-Isolierer/in?

Beschäftigungsbetriebe (in Ausbildung und Beruf)

Als Industrie-Isolierer/in findest du Beschäftigung

  • in Betrieben, die kälte-, wärme- und schalldämmende Einrichtungen für industrielle Produktionsanlagen installieren oder fertigen
  • in Betrieben, wo Produktionsanlagen oder Maschinen gegen Wärme- und Kälteverlust oder Lärm isoliert werden

Arbeitsorte (in Ausbildung und Beruf)

Als Industrie-Isolierer/in arbeitest du in Werkstätten, in Gebäuden sowie im Freien auf Baustellen oder dem jeweiligen Betriebsgelände.


Urheber: Judith Dödtmann - Stand: 10.2017
Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Die exklusiven Nutzungsrechte liegen bei "Ausbildungsplätze - Fertig - Los" (www.ausbildung123.de).



Ausbildungsplätze für Industrie-Isolierer/in

FirmaAusbildungsort
Schmengler Dämmtechnik GmbHSchmengler Dämmtechnik GmbH48329 Havixbeck
Kaefer Industrie GmbHKaefer Industrie GmbH22113 Hamburg