Metallbauer/in - Metallgestaltung

Was machst du als Metallbauer/in - Metallgestaltung?

Metallbauer/in - Metallgestaltung
Copyright: Fotolia | Urheber: Sirius125

Du suchst einen handwerklichen Beruf, bei dem du deine kreative Seite einbringen kannst? Dann schau dir die Ausbildung Metallbauer/in der Fachrichtung Metallgestaltung näher an. Hier geht es um die kunstvolle Gestaltung von metallenen Gebrauchsgegenständen, wie beispielsweise Gitter oder Geländer. Als Metallbauer/in der Fachrichtung Metallgestaltung stellst du zumeist Einzelstücke auf Kundenwunsch her und kannst bei der Gestaltung auch deine eigenen Entwürfe einbringen. Wenn die Gestaltung mit dem Kunden abgestimmt ist, stellst du die Einzelstücke her, indem du Baustähle bearbeitest, Stähle legierst, Metalle schmiedest sowie lötest, biegst, nietest oder schweißt und die Oberflächen zum Schutz vor Korrosion bearbeitest. Bei größeren Aufträgen montierst du die Werkstücke direkt vor Ort beim Kunden. Manchmal wirst du auch gerufen, wenn Schmiedeerzeugnisse repariert oder restauriert werden müssen.

  • Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
  • Ausbildungsart: Duale Ausbildung (Berufsschule und Betrieb)
  • Arbeitszeit: Werktags, Schichtdienst möglich



Was musst du für den Beruf als Metallbauer/in - Metallgestaltung mitbringen?

Formale Voraussetzungen (für die Ausbildung Metallbauer/in - Metallgestaltung).

Für die Ausbildung Metallbauer/in der Fachrichtung Metallgestaltung ist rechtlich kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben. Die meisten Auszubildenden in diesem Beruf haben einen mittleren Bildungsabschluss (Realschule). Bei der Auswahl der Auszubildenden achten die Betriebe besonders auf deine Noten in Werken/Technik, weil du sowohl mit deinen Händen als auch mit Maschinen und Anlagen arbeitest. Außerdem achten sie auf deine Noten in Physik, damit du Grundlagen für die Beurteilung von Werkstoffen und deren Verhalten mitbringst, und in Mathematik, damit die Berechnung von Flächen und Materialbedarfen sowie die Erarbeitung von Entwürfen gut klappt.

Persönliche Voraussetzungen (für die Ausbildung Metallbauer/in - Metallgestaltung).

Wenn du Metallbauer/in der Fachrichtung Metallgestaltung werden möchtest, solltest du handwerkliches Geschick und zeichnerische Fähigkeiten mitbringen. Immerhin erstellst du Entwürfe für die Gestaltung von Geländern oder Gittern, die du anschließend umsetzt. Außerdem ist beim Zuschneiden von Schablonen und bei der Bearbeitung der Metalle Sorgfalt gefragt. Wenn du darüber hinaus in einer guten körperlichen Verfassung bist und außerdem schwindelfrei auf Gerüsten und Arbeitsbühnen arbeiten kannst, solltest du dich für die Ausbildung Metallbauer/in der Fachrichtung Metallgestaltung bewerben.




Wo arbeitest du als Metallbauer/in - Metallgestaltung?

Beschäftigungsbetriebe (in Ausbildung und Beruf)

Als Metallbauer/in der Fachrichtung Metallgestaltung findest du Beschäftigung

  • in Metallbaubetrieben, die sich auf die Herstellung, Montage und Reparatur von gestalteten Metallbaukonstruktionen oder Schmiedeteilen für industrielle Zwecke spezialisiert haben
  • in Betrieben, die kunstgewerbliche bzw. historische Artikel wie z.B. Kerzenleuchter, Beschläge für Möbel oder auch Waffen und Rüstungen nachbauen und restaurieren

Arbeitsorte (in Ausbildung und Beruf)

Als Metallbauer/in der Fachrichtung Metallgestaltung arbeitest du in Werkstätten, in Werkhallen und beim Kunden vor Ort. Bei Montageeinsätzen kannst du bundesweit eingesetzt werden.


Urheber: Judith Dödtmann - Stand: 09-2018
Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Die exklusiven Nutzungsrechte liegen bei "Ausbildungsplätze - Fertig - Los" (www.ausbildung123.de).



Ausbildungsplätze für Metallbauer/in - Metallgestaltung

FirmaAusbildungsort
Peters Stahlbau GmbHPeters Stahlbau GmbH49847 Itterbeck