Verfahrensmechaniker/in - Steine- und Erdenindustrie - Asphalttechnik

Was machst du als Verfahrensmechaniker/in - Steine- und Erdenindustrie - Asphalttechnik?

Ob Neubau oder Sanierung einer Straße, ohne dich als Verfahrensmechaniker/in in der Steine- und Erdenindustrie der Fachrichtung Asphalttechnik würde dies nicht funktionieren. Du bist nämlich zuständig für den wichtigsten Bestandteil: Den Asphalt. Damit der qualitativ hochwertig ist, kümmerst du dich bereits um die benötigten Rohstoffe wie Sand, Schotter oder Split. Diese werden in Steinbrüchen abgebaut, zerkleinert, gemahlen und gemischt. Und du bedienst, programmierst, wartest und reinigst die dafür benötigten Maschinen. Danach fügst du Zusatzstoffe wie Bitumen oder Farbpigmente hinzu und stellst mit Mischmaschinen den benötigten Asphalt her. Während des ganzen Prozesses überprüfst du immer wieder die Qualität der Rohstoffe und der Zwischen- und Endprodukte, wertest Messdaten aus und greifst bei Abweichungen und Störungen ein, damit du anschließend den Transport des Asphalts zur Baustelle organisieren kannst.

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Ausbildungsart: Duale Ausbildung (Berufsschule und Betrieb)
  • Arbeitszeit: Werktags, Schichtdienst möglich



Was musst du für den Beruf als Verfahrensmechaniker/in - Steine- und Erdenindustrie - Asphalttechnik mitbringen?

Formale Voraussetzungen (für die Ausbildung Verfahrensmechaniker/in - Steine- und Erdenindustrie - Asphalttechnik).

Rechtlich ist für die Ausbildung Verfahrensmechaniker/in in der Steine- und Erdenindustrie der Fachrichtung Asphalttechnik kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben. Die meisten Auszubildenden haben einen mittleren Bildungsabschluss (Realschule) und bringen gute Noten in den Fächern Mathematik, Physik/Chemie sowie Werken/Technik mit. Deine Rechenkünste kannst du als Verfahrensmechaniker/in in der Steine- und Erdenindustrie der Fachrichtung Asphalttechnik bei der Berechnung von Mischverhältnissen und Gewichten unter Beweis stellen, während deine Kenntnisse in Chemie und Physik dir bei der Durchführung von Probennahmen und -auswertungen helfen. Da du tagtäglich mit verschiedenen Maschinen und Anlagen arbeitest, diese bedienst und auch wartest, solltest du in Werken/Technik aufgepasst haben.

Persönliche Voraussetzungen (für die Ausbildung Verfahrensmechaniker/in - Steine- und Erdenindustrie - Asphalttechnik).

Der Umgang mit großen Maschinen und Anlagen, wie beispielsweise Bagger oder Radlader, macht umsichtiges Arbeiten erforderlich. Du musst also immer sehr genau beobachten und aufmerksam sein, damit nichts schief geht. Bei der Herstellung von Mischungen musst du sorgfältig beim Abwiegen der Stoffe vorgehen, damit der Asphalt die richtigen Eigenschaften aufweist. Wenn Störungen auftreten, solltest du nicht zögern, sondern schnell eingreifen.




Wo arbeitest du als Verfahrensmechaniker/in - Steine- und Erdenindustrie - Asphalttechnik?

Beschäftigungsbetriebe (in Ausbildung und Beruf)
Als Verfahrensmechaniker/in in der Steine- und Erdenindustrie der Fachrichtung Asphalttechnik findest du Beschäftigung in Asphaltmischwerken sowie in der Asphaltaufbereitung (bei Straßenbauunternehmen).

Arbeitsorte (in Ausbildung und Beruf)
Als Verfahrensmechaniker/in in der Steine- und Erdenindustrie der Fachrichtung Asphalttechnik arbeitest du auf Leitständen und in Betriebswarten sowohl in Werkhallen als auch im Freien sowie in Prüflabors.


Urheber: Judith Dödtmann - Stand: 06-2018
Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Die exklusiven Nutzungsrechte liegen bei "Ausbildungsplätze - Fertig - Los" (www.ausbildung123.de).



Ausbildungsplätze für Verfahrensmechaniker/in - Steine- und Erdenindustrie - Asphalttechnik

FirmaAusbildungsort
J. Friedrich Storz Verkehrswegebau GmbH & Co. KGJ. Friedrich Storz Verkehrswegebau GmbH & Co. KG78532 Tuttlingen