Masseur/in und medizinische/r Bademeister/in

Was machst du als Masseur/in und medizinische/r Bademeister/in?

Masseur/in und medizinische/r Bademeister/in

In der Ausbildung Masseur/in und medizinische/r Bademeister/in hilfst du Patienten dabei, ihre Beschwerden zu lindern bzw. gesund zu werden. Auf Basis von ärztlichen Verordnungen oder von Wünschen der Patienten konzipierst du Behandlungspläne, die genau auf deinen Patienten abgestimmt sind. Zu den physikalischen Therapien, die du durchführst, zählen beispielsweise Massagen, Bewegungstherapien, Hydrotherapien, Packungen sowie Inhalationen. Und auch elektro-, thermo- und strahlentherapeutische Behandlungsformen lernst du in deiner Ausbildung kennen und kannst sie für deine Patienten einsetzen. Vor der Behandlung bereitest du die Hilfsmittel, die Räumlichkeiten und die Geräte für die Behandlung vor und achtest während der Behandlung immer darauf, dass alles korrekt läuft. Außerdem bist du für die Dokumentation der Patienten und Behandlungen zuständig, um die Abrechnungen mit den Sozialversicherungsträgern oder den Patienten direkt durchzuführen.

  • Ausbildungsdauer: 2,5 Jahre
  • Ausbildungsart: Schulische Ausbildung mit praktischen Anteilen
  • Arbeitszeit: Werktags, Schichtdienst möglich



Was musst du für den Beruf als Masseur/in und medizinische/r Bademeister/in mitbringen?

Formale Voraussetzungen (für die Ausbildung Masseur/in und medizinische/r Bademeister/in).

Die Ausbildung Masseur/in und medizinische/r Bademeister/in ist eine schulische Ausbildung. Die Berufsfachschulen suchen die Bewerber nach eigenen Kriterien aus. In der Regel wird ein Hauptschulabschluss vorausgesetzt. Außerdem achten die Berufsfachschulen bei der Auswahl auf deine Noten in Biologie, Physik und Chemie. Dies ist wichtig, da du den Aufbau und die Funktionsweise des menschlichen Körpers ebenso verstehen musst wie auch die verschiedenen physikalischen und chemischen Wirkweisen der von dir angewendeten Therapien. Frag einfach bei deiner Berufsfachschule in der Nähe nach, wenn du Masseur/in und medizinische/r Bademeister/in werden möchtest, welche Voraussetzungen du genau mitbringen musst.

Persönliche Voraussetzungen (für die Ausbildung Masseur/in und medizinische/r Bademeister/in).

Wenn du Masseur/in und medizinische/r Bademeister/in werden möchtest, solltest du keine Probleme damit haben, mit Menschen umzugehen und auf deren individuellen Bedürfnisse einzugehen. Du hast tagtäglich mit unterschiedlichen Menschen zu tun und musst dich immer wieder neu auf diese einstellen. Dabei ist auch wichtig, dass du professionelle Distanz zu deinen Patienten wahren kannst, damit du deren Probleme „nicht mit nach Hause nimmst“. Eine gute körperliche Verfassung benötigst du, um den Patienten zu helfen, sie zu stützen und Massagen durchzuführen. Außerdem sind Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein gefragt, damit du die Therapien immer korrekt anwendest. Dies ist beispielsweise beim Einstellen von Stromstärken bei hydroelektrischen Bädern wichtig.




Wo arbeitest du als Masseur/in und medizinische/r Bademeister/in?

Beschäftigungsbetriebe (in Ausbildung und Beruf)

Als Masseur/in und medizinische/r Bademeister/in findest du Beschäftigung

  • in Krankenhäusern
  • in Massagepraxen
  • in Gesundheitszentren
  • in Rehabilitationskliniken
  • in Altenheimen und bei Pflegediensten
  • in Bädern, Saunen und Fitnesszentren

Arbeitsorte (in Ausbildung und Beruf)

Als Masseur/in und medizinische/r Bademeister/in arbeitest du

  • in Behandlungsräumen
  • in Krankenzimmern
  • in Baderäumen, Bädern, Dampfbädern und Saunen
  • in Büroräumen
  • bei Patienten vor Ort

Urheber: Judith Dödtmann - Stand: 10.2017
Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Die exklusiven Nutzungsrechte liegen bei "Ausbildungsplätze - Fertig - Los" (www.ausbildung123.de).



Ausbildungsplätze für Masseur/in und medizinische/r Bademeister/in

FirmaAusbildungsort
Ludwig Fresenius Schulen StadeLudwig Fresenius Schulen Stade20095 Hamburg