Änderungsschneider/in

Was machst du als Änderungsschneider/in?

Deine Freundin möchte im Brautkleid ihrer Mutter heiraten, aber es ist eindeutig zu groß und an der ein oder anderen Stelle müsste auch noch was gemacht werden? Dann kommst du als Änderungsschneider/in ins Spiel. Denn Kleidungsstücke verändern kannst du. Ob Vergrößern oder Verkleinern, ob Kürzen oder Verlängern, ob Reparieren oder Verschönern: All das setzt du mit Nähmaschine, Nadel und Faden um. Vorher berätst du die Kunden natürlich zu den Änderungsmöglichkeiten und den Kosten, die auf sie zukommen. Wenn du mit den Änderungen fertig bist, bügelst du die Kleidungsstücke auf und stellst sie zur Abholung bereit. Darüber hinaus kümmerst du dich um deine Nähutensilien und stellst sicher, dass immer alle Materialien sowie Werkzeuge vorhanden sind. Und da du dich so gut mit Stoffen und Nähen auskennst, änderst du zusätzlich zu Bekleidung auch Heimtextilien wie beispielsweise Vorhänge und Gardinen.

  • Ausbildungsdauer: 2 Jahre
  • Ausbildungsart: Duale Ausbildung
  • Arbeitszeit: Werktags, Arbeit am Wochenende möglich



Was musst du für den Beruf als Änderungsschneider/in mitbringen?

Formale Voraussetzungen (für die Ausbildung Änderungsschneider/in).

Rechtlich ist für die Ausbildung Änderungsschneider/in keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Die meisten Betriebe stellen Bewerber mit einem Hauptschulabschluss ein. Da du als Änderungsschneider/in Materialbedarf berechnen und Maße umrechnen musst, achten die Betriebe bei der Auswahl der Bewerber darauf, dass du mathematische Kenntnisse mitbringst. Außerdem sind gute Noten in Werken/Textiles Gestalten gern gesehen. Das ist klar, denn dann bringst du bereits die Grundlagen für deine erfolgreiche Ausbildung zum/zur Änderungsschneider/in mit.

Persönliche Voraussetzungen (für die Ausbildung Änderungsschneider/in).

Du änderst Bekleidung und Heimtextilien für deine Kunden. Aus diesem Grund musst du diesen bei ihren Wünschen gut zuhören und auf diese eingehen. Wenn du bei deinen Kunden Maß nimmst, ist genaues und sorgfältiges Vorgehen notwendig, damit die Bekleidung später auch gut passt. Bei Umarbeitungsarbeiten kannst du deine Kreativität einbringen. Da du tagtäglich mit Nadel, Faden und beim Zuschneiden der Stoffe auch mit der Schere arbeitest, musst du auf jeden Fall geschickt vorgehen. Für die Wartung der Nähmaschine solltest du handwerkliches Geschick mitbringen.




Wo arbeitest du als Änderungsschneider/in?

Beschäftigungsbetriebe (in Ausbildung und Beruf)

Als Änderungsschneider/in findest du Beschäftigung

  • in handwerklichen Änderungs- bzw. Maßschneidereien
  • in großen Bekleidungshäusern mit integriertem Änderungsdienst

Arbeitsorte (in Ausbildung und Beruf)

Als Änderungsschneider/in arbeitest du in Schneiderwerkstätten, in Schneiderateliers und in Verkaufsräumen.


Urheber: Judith Dödtmann - Stand: 11-2018
Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Die exklusiven Nutzungsrechte liegen bei "Ausbildungsplätze - Fertig - Los" (www.ausbildung123.de).



Ausbildungsplätze für Änderungsschneider/in

FirmaAusbildungsort
Ahrens Textil-Service GmbHAhrens Textil-Service GmbH25337 Elmshorn