Chemielaborant/in

Was machst du als Chemielaborant/in?

Chemielaborant/in
Copyright: Fotolia | Urheber: Sebastian Rothe

Dich interessieren die Hintergründe und Ursachen von Dingen, die andere einfach so nutzen, ohne darüber nachzudenken? Als Chemielaborant/in kannst du den Dingen auf den Grund gehen – entweder präparativ (in der Forschung bei der Entwicklung neuer Verfahren) oder analytisch (Überprüfung bestehender Stoffe). Für die Analyse wendest du als Chemielaborant/in verschiedene Verfahren an, um zu einem stabilen Ergebnis zu kommen. Zu deinen Aufgaben gehört die Versuchsplanung und -durchführung mit anschließender Auswertung am Computer. Bei deinen Arbeiten bist du weitgehend selbstständig in der Wahl deiner Vorgehensweise, musst aber darauf achten, immer alle Sicherheits-, Gesundheits- und Umweltschutzvorgaben genaustens einzuhalten. Immerhin sind viele Stoffe, mit denen du arbeitest, gefährlich.

  • Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
  • Ausbildungsart: Duale Ausbildung (Berufsschule und Betrieb)
  • Arbeitszeit: Werktags



Was musst du für den Beruf als Chemielaborant/in mitbringen?

Formale Voraussetzungen (für die Ausbildung Chemielaborant/in).

Die meisten Auszubildenden im Beruf Chemielaborant/in haben die Hochschulreife, auch wenn rechtlich keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben ist. Wichtig sind den Ausbildungsbetrieben aber gute Kenntnisse in Biologie, Chemie und Physik. Da du den ganzen Tag mit chemischen und physikalischen Prozessen und Verfahren zu tun hast und diese nicht nur anwenden, sondern auch verstehen musst, ist das nicht weiter verwunderlich. Außerdem schauen die Betriebe für die Ausbildung Chemielaborant/in noch auf die Noten in den Fächern Mathematik und Englisch. Bei den Versuchen musst du bestimmte Verhältnisse von Stoffen zueinander berechnen oder Stoffkonzentrationen bestimmen, da sind mathematische Kenntnisse Pflicht. Englisch braucht du als Chemielaborant/in für das Lesen von wissenschaftlichen englischsprachigen Texten, um dich auf dem Laufenden zu halten.

Persönliche Voraussetzungen (für die Ausbildung Chemielaborant/in).

Beobachtungsgenauigkeit, Sorgfältigkeit und Aufmerksamkeit werden in der Ausbildung Chemielaborant/in großgeschrieben. Da du auch mit gefährlichen Stoffen zu tun hast, musst du alle Sicherheits- und Umweltbestimmungen kennen und einhalten und hier auch auf Kleinigkeiten achten. Wichtig ist zudem Geschicklichkeit bei dem Umgang mit Pipetten und Pinzetten oder beim Abfüllen und Mischen von verschiedenen Substanzen. Wenn das für dich kein Problem ist und du auch noch ein geduldiger Mensch bist, der bei langwierigen Versuchsreihen die Ruhe behält, ist die Ausbildung Chemielaborant/in wie für dich gemacht.




Wo arbeitest du als Chemielaborant/in?

Beschäftigungsbetriebe (in Ausbildung und Beruf)

Als Chemielaborant/in findest du Beschäftigung

  • in der chemischen und pharmazeutischen Industrie, der Farben- und Lackindustrie, der Nahrungsmittel- bzw. Kosmetikindustrie
  • in naturwissenschaftlichen und medizinischen Instituten von Hochschulen
  • in Firmen der chemischen Untersuchung und Beratung
  • bei Umweltämtern

Arbeitsorte (in Ausbildung und Beruf)

Als Chemielaborant/in arbeitest du in einem Labor.


Urheber: Judith Dödtmann - Stand: 04-2018
Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Die exklusiven Nutzungsrechte liegen bei "Ausbildungsplätze - Fertig - Los" (www.ausbildung123.de).



Ausbildungsplätze für Chemielaborant/in

FirmaAusbildungsort
Wagener & Co. GmbHWagener & Co. GmbH49525 Lengerich
Wehrtechnische Dienststelle 91Wehrtechnische Dienststelle 9149716 Meppen
Döhler Neuenkirchen GmbHDöhler Neuenkirchen GmbH21763 Neuenkirchen
Bremerhavener Entsorgungsgesellschaft mbHBremerhavener Entsorgungsgesellschaft mbH27570 Bremerhaven
Wagener & Co. GmbHWagener & Co. GmbH49525 Lengerich
Wiewelhove GmbH Wiewelhove GmbH 49479 Ibbenbüren
Gambro Dialysatoren GmbHGambro Dialysatoren GmbH72379 Hechingen
Gerhardi Kunststofftechnik GmbHGerhardi Kunststofftechnik GmbH49477 Ibbenbüren
Wiewelhove GmbH Wiewelhove GmbH 49479 Ibbenbüren