Kraftfahrzeugmechatroniker/in - System- und Hochvolttechnik

Was machst du als Kraftfahrzeugmechatroniker/in - System- und Hochvolttechnik?

Kraftfahrzeugmechatroniker/in - System- und Hochvolttechnik
Copyright: Fotolia | Urheber: Visionsi

Der Anteil von Technik, Systemkomponenten und Informationssystemen in unseren Fahrzeugen wird immer größer, vor allem bei Elektro- und Hybridfahrzeugen. Wenn es da zu Fehlermeldungen kommt, brauchen wir Hilfe. Als Kraftfahrzeugmechatroniker/in mit dem Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik sorgst du dafür, dass die elektronischen, mechanischen, hydraulischen und pneumatischen Systeme und Anlagen in Autos funktionieren. Mithilfe moderner Mess- und Diagnosegeräte testest du die Fahrzeuge und vergleichst die Ergebnisse mit den Normwerten. Bei Abweichungen analysierst du den Fehler genau und tauschst defekte Bauteile aus, setzt Hochvoltkomponenten instand oder reparierst die Antriebs-, Informations- und Kommunikationssysteme. Bei Bedarf baust du auch neue Systeme – wie Navigationsgeräte – in Fahrzeuge ein. Möglich ist auch ein Einsatz in der Entwicklung und Konstruktion von Personenkraftwagen mit Elektro- und Hybridantrieb.

  • Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
  • Ausbildungsart: Duale Ausbildung (Berufsschule und Betrieb)
  • Arbeitszeit: Werktags, Schichtdienst möglich



Was musst du für den Beruf als Kraftfahrzeugmechatroniker/in - System- und Hochvolttechnik mitbringen?

Formale Voraussetzungen (für die Ausbildung Kraftfahrzeugmechatroniker/in - System- und Hochvolttechnik).

Die meisten Ausbildungsbetriebe stellen Bewerber mit einem mittleren Bildungsabschluss (Realschule) ein, auch wenn rechtlich kein bestimmter Schulabschluss für die Ausbildung Kraftfahrzeugmechatroniker/in mit dem Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik vorgeschrieben ist. Wichtiger als der Schulabschluss sind vielen Betrieben aber die Noten in den Fächern Mathematik, Physik und Werken/Technik. Deine mathematischen Kenntnisse kannst du beispielsweise bei Druckberechnungen einsetzen. Physik ist wichtig für die Fehleranalyse in der Elektronik. Und dass die Betriebe Wert auf Werken/Technik legen, ist klar: Schließlich bist du für Montage und Demontage von Fahrzeugteilen zuständig, die auch mal sehr komplex sein können.

Persönliche Voraussetzungen (für die Ausbildung Kraftfahrzeugmechatroniker/in - System- und Hochvolttechnik).

Da du als Kraftfahrzeugmechatroniker/in mit dem Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik verantwortlich bist für die Verkehrssicherheit der Fahrzeuge, die deine Werkstatt verlassen, musst du sehr sorgfältig und verantwortungsbewusst bei deiner täglichen Arbeit vorgehen. Darüber hinaus ist handwerkliches Geschick von großem Vorteil, da die Bauteile, die du montierst, demontierst oder reparierst, auch mal klein und zierlich sein können. Darüber hinaus hilft dir dein technisches Grundverständnis dabei, bei der Fehleranalyse schnell zu dem richtigen Ergebnis zu kommen.




Wo arbeitest du als Kraftfahrzeugmechatroniker/in - System- und Hochvolttechnik?

Beschäftigungsbetriebe (in Ausbildung und Beruf)

Als Kraftfahrzeugmechatroniker/in mit dem Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik findest du Beschäftigung in Reparaturwerkstätten oder bei Herstellern von Kraftwagen, insbesondere von Hybrid- und Elektrofahrzeugen.

Arbeitsorte (in Ausbildung und Beruf)

Als Kraftfahrzeugmechatroniker/in mit dem Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik arbeitest du in Werkstätten und Fertigungshallen.


Urheber: Judith Dödtmann - Stand: 04-2018
Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Die exklusiven Nutzungsrechte liegen bei "Ausbildungsplätze - Fertig - Los" (www.ausbildung123.de).



Ausbildungsplätze für Kraftfahrzeugmechatroniker/in - System- und Hochvolttechnik

FirmaAusbildungsort
Kühl GmbH Kranverleih u. IndustriemontageKühl GmbH Kranverleih u. Industriemontage25335 Elmshorn