Bewerbungsschreiben

Bewerbungsschreiben

Oder: wie überzeuge ich das Unternehmen von mir?

Für das Anschreiben deiner Bewerbung solltest du dir Zeit nehmen. Denn es ist neben deinem Lebenslauf der wichtigste Teil deiner Bewerbung. Wenn das Unternehmen dein Anschreiben in der Bewerbung liest, sollte klar werden, dass du der/die Richtige für die Ausbildungsstelle bist. Hier kannst du erklären, was du willst, was du kannst und wer du bist. Wenn du noch Ideen brauchst, schau dir unsere Vorlage an – vielleicht kannst du die ein oder andere Idee für dich übernehmen.

Bewerbungsschreiben – die richtige Form

Zunächst solltest du die Firmenadresse, das Datum und deine Adresse/deine Kontaktinformationen nicht vergessen. Das gehört der Form halber zu einem ordentlichen Bewerbungsschreiben und zeigt, dass du auf eine ordentliche Bewerbung und einen guten Eindruck wert legst. Dann solltest du an eine Betreffzeile denken, in der du deutlich machst, wofür du dich bewirbst. Ist bei der Stellenanzeige eine Referenznummer erwähnt, solltest du diese hier nennen. Außerdem wichtig zu wissen: Ein Bewerbungsschreiben sollte nicht länger als eine DIN A4 Seite lang sein. Achte besonders auf Rechtschreib- und Grammatikfehler und darauf, dass du für jedes Unternehmen dein Bewerbungsschreiben individuell anpasst, damit das Unternehmen merkt, dass du wirklich Interesse an ihm und der Ausbildung hast.

Neben der richtigen Form solltest du auch auf deine Formulierung achten. Du kannst ruhig selbstbewusst formulieren („ich kann….“; „ich will….“) und deine Stärken betonen. Schließlich willst du das Unternehmen von dir überzeugen.

Anschreiben Bewerbung – Was steht drin?

Wenn du dein Bewerbungsschreiben in die richtige Form gebracht hast (Anschrift, Absender, etc.), musst du dir nun Gedanken über den Inhalt machen. Wir geben dir hier Tipps, was alles in deinem Bewerbungsschreiben stehen sollte:

Die Einleitung im Bewerbungsschreiben

Im ersten Satz informierst du das Unternehmen darüber, wie du auf die Ausbildungsstelle aufmerksam geworden bist. Außerdem solltest du kurz andeuten, warum du dich bewirbst. Hier kannst du direkt auf deine oder die Stärken des Unternehmens aufmerksam und so auf den weiteren Text neugierig machen.

Warum bewirbst du dich für diese Ausbildung?

Für Unternehmen ist es wichtig, zu wissen, warum du dich überhaupt für diese Ausbildung bewirbst. Dafür kannst du dir anschauen, welche Fähigkeiten und Kenntnisse für die Ausbildung vorausgesetzt werden. Die Ausbildungsunternehmen finden es gut, wenn die Bewerber sich bereits mit der Ausbildung auseinandergesetzt haben und wissen, wofür sie sich bewerben und wovon sie reden. Gern kannst du dafür unsere Berufsbeschreibungen nutzen, wo du interessante Informationen über viele Ausbildungsberufe findest.

Warum bewirbst du dich bei diesem Unternehmen?

Fast genauso wichtig ist für die Unternehmen zu erfahren, warum du ausgerechnet bei ihnen arbeiten möchtest. Dafür solltest du dich über das Unternehmen, bei dem du dich bewerben möchtest, informieren. Das kannst du online tun, über Broschüren und Flyer oder bei Bekannten/Freunden/Familienangehörigen, die das Unternehmen kennen oder vielleicht sogar dort arbeiten. Überlege dir, was genau das Unternehmen für dich so interessant macht, dass du dich dort bewerben möchtest. Liegt es an den Produkten? An den Mitarbeitern? An einem bestimmten Engagement? Oder doch an etwas ganz anderem?

Warum bist du der/die Richtige für diese Ausbildung?

In deinem Bewerbungsschreiben musst du nun erklären, warum du der/die Richtige für diese Ausbildung bist. Außerdem kannst du erklären, warum gerade diese Ausbildung dich interessiert und warum du dich dafür entschieden hast. Rücke deine Stärken, passend zur Ausbildung, in den Vordergrund und nennen Beispiele. So kannst du sowohl deine Leistungen im Fußballverein erwähnen oder dass du nach einem Kochkurs öfters in deiner Freizeit für Freunde und Familie kochst. Achte darauf, dass du den Zusammenhang zu der Ausbildung begründest. So könntest du mit deinen Leistungen im Fußballverein beispielsweise deinen Teamgeist unterstreichen und/oder deine gute körperliche Verfassung – abhängig von der Ausbildung und den geforderten Fähigkeiten.

Der Schlusssatz deines Bewerbungsschreibens

Dass du mit deiner Bewerbung zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden möchtest, ist klar. Das solltest du in dem Schlusssatz deines Anschreibens nochmals formulieren, zum Beispiel „Ich freue mich auf eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch“ oder „Gern überzeuge ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Fähigkeiten“. Anschließend beendest du dein Bewerbungsschreiben „mit freundlichen Grüßen“ und deiner Unterschrift. Wenn du auf dem Deckblatt noch keine Anlagen erwähnt hast, tust du das hier.

Bewerbungsschreiben fertig – und nun?

Du hast dein Bewerbungsschreiben fertig? Super! Dann lass es doch nochmal von deinen Freunden, Eltern oder Bekannten durchlesen, damit du sicher sein kannst, dass sich keine Fehler eingeschlichen haben. Als nächstes kannst du dich jetzt deinem Lebenslauf widmen.