Ausbildungsberuf Dachdecker/in (m/w/d)

Was machst du als Dachdecker/in (m/w/d)?

Dachdecker/in

Als Dachdecker/in sorgst du dafür, dass alle ein Dach über dem Kopf haben, welches den Regen ebenso abhält wie auch extreme Hitze und Kälte. Und das ist ganz schön umfangreich: In der Ausbildung Dachdecker/in lernst du, wie du Holzkonstruktionen für Dächer herstellst und wie du Dächer und Wände einkleidest, ob mit Dachziegeln, Schindeln oder Fassadenplatten – das ist ganz abhängig von den Gegebenheiten und den Wünschen des Kunden. Außerdem führst du Abdichtungen an Balkonen durch, baust Blitzschutzanlagen, Schneefangsysteme, Dachrinnen oder Lichtkuppeln ein und installierst darüber hinaus auch komplette Solar- und Photovoltaikanlagen auf den Dächern und an Fassaden. Bei energetischen Sanierungen bist du der erste Ansprechpartner für Hauseigentümer und führst die besprochenen Arbeiten dann auch durch.

Ausbildungsdauer
3 Jahre
Ausbildungsart
Duale Ausbildung (Berufsschule und Betrieb)
Arbeitszeit
Werktags

Was musst du für den Beruf Dachdecker/in (m/w/d) mitbringen?

Formale Voraussetzungen (für die Ausbildung Dachdecker/in (m/w/d))

Um die Ausbildung Dachdecker/in zu absolvieren, ist rechtlich kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben. Die meisten Ausbildungsbetriebe stellen Bewerber mit einem Hauptschulabschluss ein. Wichtig ist ihnen dabei, dass du in der Schule in den Fächern Mathematik und Werken/Technik gut aufgepasst hast. Immerhin musst du als Dachdecker/in auch mal Berechnungen durchführen oder Bauteile korrekt einmessen können. Dass du Erfahrung mit Werken/Technik haben solltest, ist klar, immerhin arbeitest du den ganzen Tag handwerklich.

Persönliche Voraussetzungen (für die Ausbildung Dachdecker/in (m/w/d))

Wenn du in einer guten körperlichen Verfassung bist, vor körperlicher Arbeit nicht zurückscheust und außerdem kein Problem damit hast, in großer Höhe zu arbeiten, sind die wichtigsten Bedingungen für die Ausbildung Dachdecker/in schon erfüllt. Darüber hinaus ist handwerkliche Geschicklichkeit gefragt. Wenn du dann auch noch gern im Team arbeitest, solltest du eine Bewerbung für die Ausbildung Dachdecker/in schreiben.

Wo arbeitest du als Dachdecker/in (m/w/d)?

Beschäftigungsbetriebe (in Ausbildung und Beruf)

Als Dachdecker/in findest du Beschäftigung in Betrieben des Dachdecker-Handwerks und anderen Bedachungsunternehmen.

Arbeitsorte (in Ausbildung und Beruf)

Als Dachdecker/in arbeitest du auf Baustellen im Freien und ggf. auch in Werkstätten und in Lagerräumen.


Judith Dödtmann / 05-2018

Wie wäre es mit
einem dualen Studium?

Diesen Ausbildungsberuf kannst du auch innerhalb eines ausbildungsintegrierenden dualen Studiums absolvieren.

Was verdienst du in der Ausbildung als Dachdecker/in(m/w/d)?

Sicherlich interessiert dich auch, wie hoch dein Gehalt in der Ausbildung als Dachdecker/in(m/w/d)ist. Wie üblich steigt die Ausbildungsvergütung mit jedem Ausbildungsjahr an. Im ersten Ausbildungsjahr verdienten 2020 Azubis als Dachdecker/in(m/w/d)laut Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) im Durchschnitt 760€. Im zweiten Ausbildungsjahr stieg das Gehalt auf 910€ an und erreichte im dritten Ausbildungsjahr seinen Höhepunkt mit 1160€.


Mehr Infos zum Thema Gehalt findest du in unserer Blog-Kategorie Azubi-Gehalt.

3 Ausbildungsplätze für eine Ausbildung als Dachdecker/in (m/w/d)

Ausbildungsberuf Ausbildungsort
WIBAU Haustechnik GmbHWIBAU Haustechnik GmbH22081 Hamburg
J.A. Burghart GmbH & Co. KGJ.A. Burghart GmbH & Co. KG82054 Sauerlach
Rudolf Höglmeier GmbHRudolf Höglmeier GmbH85774 Unterföhring
Folge ausbildung123.de