Ausbildungsberuf Hauswirtschafter/in (m/w/d)

Was machst du als Hauswirtschafter/in (m/w/d)?

Hauswirtschafter/in

Dich um andere Menschen kümmern und ihnen zu helfen macht dir Spaß? Dann solltest du dir die Ausbildung Hauswirtschafter/in näher anschauen, denn in diesem Beruf geht es genau darum: Als Hauswirtschafter/in versorgst und betreust du Menschen in Groß- und Privathaushalten, immer unter Berücksichtigung der persönlichen Situation der Personen. Du kümmerst dich um die Mahlzeiten, kaufst ein, räumst auf und reinigst Textilien. Aber nicht nur das: Du schaust immer, ob du Arbeitsabläufe, Speiseangebote oder Reinigungsarbeiten verbessern kannst und zeigst den Menschen, wie sie ihren Alltag einfacher organisieren und strukturieren können. Wenn du auf dem Land arbeitest, kann auch die Verarbeitung landwirtschaftlicher Erzeugnisse zu deinen Aufgaben gehören. Außerdem gehört die Qualitätskontrolle zu deinem Aufgabengebiet.

Ausbildungsdauer
3 Jahre
Ausbildungsart
Duale Ausbildung (Berufsschule und Betrieb)
Arbeitszeit
Werktags, Schichtdienst möglich, Arbeit am Wochenende möglich

Was musst du für den Beruf Hauswirtschafter/in (m/w/d) mitbringen?

Formale Voraussetzungen (für die Ausbildung Hauswirtschafter/in (m/w/d))

Wenn du Hauswirtschafter/in werden möchtest, musst du keinen bestimmten Bildungsabschluss vorweisen. Die meisten Betriebe stellen Bewerber mit einem Hauptschulabschluss ein, landwirtschaftliche Betriebe entscheiden sich eher für Bewerber mit einem mittleren Bildungsabschluss (Realschule). Wichtig ist, dass du gute Kenntnisse in Mathematik und Deutsch mitbringst. Das brauchst du bei bestimmten Berechnungen – zum Beispiel, wenn es um das Budget für Einkäufe in einem Haushalt geht – und beim Schreiben von Plänen.

Persönliche Voraussetzungen (für die Ausbildung Hauswirtschafter/in (m/w/d))

Als Hauswirtschafter/in solltest du ein Mensch mit Herz sein, der gut auf Bedürfnisse und Erwartungen von Menschen eingehen kann. Beim Erledigen von klassischen hauswirtschaftlichen Tätigkeiten wie bügeln, kochen und reinigen ist außerdem Geschicklichkeit gefragt. Da du auch die Arbeitsabläufe organisierst und für die Alltagsstruktur zuständig bist, solltest du ein Organisationstalent sein. Und wenn dich auch sonst nichts so schnell aus der Ruhe bringt, solltest du dich für die Ausbildung Hauswirtschafter/in entscheiden.

Wo arbeitest du als Hauswirtschafter/in (m/w/d)?

Beschäftigungsbetriebe (in Ausbildung und Beruf)

Als Hauswirtschafter/in findest du Beschäftigung

  • in Wohn-, Betreuungs- und Pflegeeinrichtungen sowie in privaten Haushalten
  • in Erholungsheimen, Jugendherbergen und Kindertagesstätten
  • in Krankenhäusern, Kur- und Reha-Kliniken
  • in Betrieben der Gastronomie und Hotellerie

Arbeitsorte (in Ausbildung und Beruf)

Als Hauswirtschafter/in arbeitest du in Küchen, Kantinen, Cafeterien und Speisesälen, in Bewohner- oder Gästezimmern sowie im Büro.


Judith Dödtmann / 04-2018

Was verdienst du in der Ausbildung als Hauswirtschafter/in (m/w/d)?

Sicherlich interessiert dich auch, wie hoch dein Gehalt in der Ausbildung als Hauswirtschafter/in (m/w/d)ist. Wie üblich steigt die Ausbildungsvergütung mit jedem Ausbildungsjahr an. Im ersten Ausbildungsjahr verdienten 2019 Azubis als Hauswirtschafter/in (m/w/d)laut Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) im Durchschnitt 848€. Im zweiten Ausbildungsjahr stieg das Gehalt auf 918€ an und erreichte im dritten Ausbildungsjahr seinen Höhepunkt mit 987€.


Mehr Infos zum Thema Gehalt findest du in unserer Blog-Kategorie Azubi-Gehalt.

13 Ausbildungsplätze für eine Ausbildung als Hauswirtschafter/in (m/w/d)

Ähnliche Berufe aus dem Berufsfeld Dienstleistung


Alle Berufe
Folge ausbildung123.de