Ausbildungsberuf Fertigungsmechaniker/in (m/w/d)

Was machst du als Fertigungsmechaniker/in (m/w/d)?

Fertigungsmechaniker/in

Ob Waschmaschine, Kraftfahrzeugteile oder ganze Maschinen – als Fertigungsmechaniker/in montierst du auf Grundlage von technischen Zeichnungen und Montageplänen verschiedene Produkte. Abhängig vom Produkt musst du schrauben, löten oder kleben, damit das fertige Produkt entsteht. Wenn das herzustellende Produkt elektrische Komponenten hat, verlegst du hierfür die Leitungen, befestigst diese und schließt sie an. Wenn das Produkt fertig montiert ist, prüfst du die Funktionalität und führst die Qualitätskontrollen durch. Dabei achtest du immer darauf, dass alle benötigten Materialien, Betriebsmittel sowie Hilfsstoffe zur Verfügung stehen und kümmerst dich um die Wartung und Instandhaltung der von dir genutzten Maschinen und Anlagen. Und wenn im Produktionsprozess mal etwas nicht so glatt läuft, überlegst du dir, wie du die Arbeitsabläufe verbessern kannst.

Ausbildungsdauer
3 Jahre
Ausbildungsart
Duale Ausbildung
Arbeitszeit
Schichtdienst

Was musst du für den Beruf Fertigungsmechaniker/in (m/w/d) mitbringen?

Formale Voraussetzungen (für die Ausbildung Fertigungsmechaniker/in (m/w/d))

Für die Ausbildung Fertigungsmechaniker/in ist rechtlich keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Die meisten Betriebe stellen Bewerber mit einem mittleren Bildungsabschluss (Realschule) ein und achten auf deine Noten in Mathematik und Physik. Das verwundert nicht, schließlich musst du die Funktionsweise deiner Produkte verstehen können, auch wenn sie elektrische Bestandteile habe, und öfter mal für die Einrichtung der Maschinen Einstellwerte berechnen. Außerdem sind gute Leistungen in Werken/Technik gern gesehen, da dir dieses Wissen vor allem bei der Herstellung von komplexen Produkten und beim Verstehen der technischen Zeichnungen hilft.

Persönliche Voraussetzungen (für die Ausbildung Fertigungsmechaniker/in (m/w/d))

Du montierst als Fertigungsmechaniker/in Bauteile und Produkte, die auch mal sehr klein sein können. Da diese trotzdem millimetergenau zusammengebaut werden müssen, solltest du geschickt mit deinen Händen umgehen können. Bei größeren Bauteilen und Baugruppen kommt es dir zugute, wenn du in einer guten körperlichen Verfassung bist und dir somit das Heben der Bauteile nichts ausmacht. Außerdem musst du sorgfältig vorgehen, damit nach der Montage alles funktioniert. Bei der Wartung von Maschinen hilft dir dein technisches Verständnis.

Wo arbeitest du als Fertigungsmechaniker/in (m/w/d)?

Beschäftigungsbetriebe (in Ausbildung und Beruf)

Als Fertigungsmechaniker/in findest du Beschäftigung in der industriellen Serienfertigung, beispielsweise in der Metall- und Elektroindustrie.

Arbeitsorte (in Ausbildung und Beruf)

Als Fertigungsmechaniker/in arbeitest du in Fertigungs- und Montagehallen sowie in Lagerräumen.


Judith Dödtmann / 09-2018

Was verdienst du in der Ausbildung als Fertigungsmechaniker/in(m/w/d)?

Sicherlich interessiert dich auch, wie hoch dein Gehalt in der Ausbildung als Fertigungsmechaniker/in(m/w/d)ist. Wie üblich steigt die Ausbildungsvergütung mit jedem Ausbildungsjahr an. Im ersten Ausbildungsjahr verdienten 2019 Azubis als Fertigungsmechaniker/in(m/w/d)laut Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) im Durchschnitt 1017€. Im zweiten Ausbildungsjahr stieg das Gehalt auf 1078€ an und erreichte im dritten Ausbildungsjahr seinen Höhepunkt mit 1155€.


Mehr Infos zum Thema Gehalt findest du in unserer Blog-Kategorie Azubi-Gehalt.

Ähnliche Berufe aus dem Berufsfeld Metall, Maschinenbau


Alle Berufe

Ähnliche Berufe aus dem Berufsfeld Elektro


Alle Berufe
Folge ausbildung123.de