Ausbildungsberuf Finanzwirt/in (m/w/d)

Was machst du als Finanzwirt/in (m/w/d)?

Finanzwirt/in
© lizenziert von Ingram Image / adpic

Mit der Ausbildung Finanzwirt/in wirst du garantiert zum Steuer-Experten. Wenn dir Mathematik sowie Wirtschaft liegen und dir Steuergesetze keine Angst machen, kannst du in der öffentlichen Finanz- und Steuerverwaltung arbeiten. Hier bist du für die Erhebung und Festsetzung von Steuern zuständig. Das bedeutet, dass du Ansprechpartner für die Bürger bist, die Fragen zu Steuern haben, aber auch, dass du die Einhaltung der geltenden Steuergesetze und Rechtsvorschriften sicherstellst. Hierfür prüfst du die Steuererklärungen von Bürgern und Unternehmen, hinterfragst Angaben oder recherchierst zusätzliche Informationen. Wenn jemand nicht direkt zahlen kann, verhandelst du mit ihm/ihr das weitere Vorgehen. Außerdem wickelst du den Zahlungsverkehr ab, händigst notwendige Formulare an Bürger aus und nimmst diese später wieder entgegen. Dein Arbeitstag besteht also nicht nur aus Zahlen, sondern auch aus einer Menge Service rund um das Thema Steuern für die Bürger.

Ausbildungsdauer
2 Jahre
Ausbildungsart
Duale Ausbildung (Berufsschule und Betrieb)
Arbeitszeit
Werktags

Was musst du für den Beruf Finanzwirt/in (m/w/d) mitbringen?

Formale Voraussetzungen (für die Ausbildung Finanzwirt/in (m/w/d))

Für die Ausbildung Finanzwirt/in wird mindestens ein mittlerer Bildungsabschluss (Realschule) vorausgesetzt. Zusätzlich achten die ausbildenden Behörden besonders auf deine Noten in den Fächern Mathematik und Wirtschaft. Schließlich hast du den ganzen Tag mit wirtschaftlichen Zusammenhängen zu tun, die meist in Zahlen abgebildet werden. Und hier musst du sowohl die Zusammenhänge verstehen als auch die Rechenwege und Hintergründe. Darüber hinaus sind gute Noten in Deutsch gern gesehen – immerhin bist du Ansprechpartner für Steuerzahler/innen bei Fragen und musst bestimmte komplexe Zusammenhänge erklären können.

Persönliche Voraussetzungen (für die Ausbildung Finanzwirt/in (m/w/d))

Wenn du dich für die Ausbildung Finanzwirt/in entscheidest, solltest du vor allem sehr gewissenhaft, sorgfältig und gründlich arbeiten. Immerhin geht es in deinem Beruf jeden Tag um Geld, und da musst du bei den Berechnungen ganz genau hinschauen, damit alle Vorschriften eingehalten werden und jede/r Bürger/in die richtige Menge Steuern zahlt. Selbstständiges Arbeiten wird ebenfalls vorausgesetzt, wobei das meist von ganz allein kommt – natürlich kannst du gerade am Anfang oder bei schwierigen Fällen Vorgesetzte oder Kollegen fragen. Außerdem ist in der Ausbildung Finanzwirt/in Organisationstalent gefragt – die verschiedenen Aufgaben wie Prüfung von Steuererklärungen, Erstellung von Bescheiden, Informationen über rechtliche Vorgaben, Prüfung von Zahlungseingängen, Gespräche mit Bürgern/Bürgerinnen etc. musst du gut organisieren, damit du alle deine Aufgaben ordentlich erledigen kannst.

Wo arbeitest du als Finanzwirt/in (m/w/d)?

Beschäftigungsbetriebe (in Ausbildung und Beruf)

Als Finanzwirt/in findest du Beschäftigung

  • Im Innen- und Außendienst von Finanzämtern
  • In Hauptzollämtern
  • Im Landes- und Bundesrechnungshof
  • In Oberfinanzdirektionen
  • Im Finanzministerium
  • In Vermögensämtern
  • In Hochbauämtern
  • In Landesämtern für Besoldung

Arbeitsorte (in Ausbildung und Beruf)

Als Finanzwirt/in arbeitest du im Innendienst im Büro. Wenn du im Außendienst eingesetzt bist, prüfst du direkt vor Ort die Buchführung von Unternehmen oder vollstreckst Forderungen gegenüber Steuerschuldnern direkt vor Ort.


Judith Dödtmann / 11-2019

1 Ausbildungsplätze für eine Ausbildung als Finanzwirt/in (m/w/d)

Ausbildungsberuf Ausbildungsort
Finanzamt Winsen (Luhe)Finanzamt Winsen (Luhe)21423 Winsen (Luhe)

Ähnliche Berufe aus dem Berufsfeld Wirtschaft, Verwaltung


Alle Berufe
Folge ausbildung123.de