Ausbildungsberuf Rohrleitungsbauer/in (m/w/d)

Was machst du als Rohrleitungsbauer/in (m/w/d)?

Rohrleitungsbauer/in

Als Rohrleitungsbauer/in sorgst du dafür, dass Wasser, Wärme, Gas und Öl genau da verfügbar sind, wo Bedarf ist. Du baust die „Straßen“ für diese Produkte – nämlich die Rohre. In deiner Ausbildung als Rohrleitungsbauer/in kannst du vom ersten Tag an direkt mitarbeiten, wenn es darum geht, Rohrgräben auszuheben, diese abzusichern und die benötigten Rohrteile in die Grube hinab zu lassen, bevor du die einzelnen Teile zu einer Leitung verbindest. Dabei baust du auch Messvorrichtungen ein, um später regelmäßig die Qualität prüfen zu können, und testest anschließend die Dichtigkeit, bevor du die Grube wieder zu schüttest und die Rohre in Betrieb nimmst. Da du dich so gut mit Rohren auskennst, übernimmst du auch die Wartung, Instandhaltung und Reparatur.

Ausbildungsdauer
3 Jahre
Ausbildungsart
Duale Ausbildung (Berufsschule und Betrieb)
Arbeitszeit
Werktags

Was musst du für den Beruf Rohrleitungsbauer/in (m/w/d) mitbringen?

Formale Voraussetzungen (für die Ausbildung Rohrleitungsbauer/in (m/w/d))

Die meisten Ausbildungsbetriebe für den Beruf Rohrleitungsbauer/in stellen Bewerber mit einem Hauptschulabschluss ein, auch wenn rechtlich keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben ist. Genauer schauen die Betriebe bei den Noten in Mathematik und Physik hin, immerhin arbeitest du mit Messgeräten und musst auch Flächen- und Raumberechnungen durchführen, damit die Rohre dichthalten. Wenn du gute Noten in Werken/ Technik hast, hilft dir das bei deiner täglichen Arbeit mit Werkzeugen, Baugeräten und technischen Zeichnungen.

Persönliche Voraussetzungen (für die Ausbildung Rohrleitungsbauer/in (m/w/d))

Als Rohrleitungsbauer/in solltest du körperlich belastbar sein, da du draußen arbeitest. Außerdem musst du manchmal selbst mit anpacken, zum Beispiel an schwer zugänglichen Stellen, an denen die sonst verwendeten Hilfsgeräte nicht eingesetzt werden können. Darüber hinaus ist vor allem bei Dichtigkeitsprüfungen Sorgfalt und Genauigkeit gefragt, damit die Leitungen dichthalten. Das ist bei Rohren für Öl genauso wichtig wie bei Rohren für Fernwärme oder Gas. Wenn du dann auch noch über handwerkliches Geschick verfügst, ist der Beruf Rohrleitungsbauer/in genau richtig für dich.

Wo arbeitest du als Rohrleitungsbauer/in (m/w/d)?

Beschäftigungsbetriebe:

Als Rohrleitungsbauer/in findest du Beschäftigung

  • in Tiefbauunternehmen
  • in Betrieben der Energie- und Wasserversorgung

Arbeitsorte:

Als Rohrleitungsbauer/in arbeitest du auf Baustellen im Freien. Darüber hinaus arbeitest du ggf. auch in Werkstätten.


Judith Dödtmann / 02-2018

Was verdienst du in der Ausbildung als Rohrleitungsbauer/in (m/w/d)?

Sicherlich interessiert dich auch, wie hoch dein Gehalt in der Ausbildung als Rohrleitungsbauer/in (m/w/d)ist. Wie üblich steigt die Ausbildungsvergütung mit jedem Ausbildungsjahr an. Im ersten Ausbildungsjahr verdienten 2019 Azubis als Rohrleitungsbauer/in (m/w/d)laut Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) im Durchschnitt 844€. Im zweiten Ausbildungsjahr stieg das Gehalt auf 1116€ an und erreichte im dritten Ausbildungsjahr seinen Höhepunkt mit 1361€.


Mehr Infos zum Thema Gehalt findest du in unserer Blog-Kategorie Azubi-Gehalt.

6 Ausbildungsplätze für eine Ausbildung als Rohrleitungsbauer/in (m/w/d)

Ausbildungsberuf Ausbildungsort
Florian Kopp Tief- und StraßenbauFlorian Kopp Tief- und Straßenbau37127 Adelebsen
Oldenburgisch-Ostfriesischer WasserverbandOldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband26169 Friesoythe
KWB Gruppe KWB Gruppe 25767 Albersdorf
Tell Bau GmbHTell Bau GmbH26526 Norden
Adolf Grimmert Bauunternehmung Adolf Grimmert Bauunternehmung 26382 Wilhelmshaven
Reinhard Rohrbau GmbHReinhard Rohrbau GmbH49716 Meppen-Hüntel

Ähnliche Berufe aus dem Berufsfeld Metall, Maschinenbau


Alle Berufe

Ähnliche Berufe aus dem Berufsfeld Dienstleistung


Alle Berufe
Folge ausbildung123.de