Ausbildungsberuf Maschinen- und Anlagenführer/in (m/w/d)

Was machst du als Maschinen- und Anlagenführer/in (m/w/d)?

Maschinen- und Anlagenführer/in

In großen Industrieunternehmen wird viel mit Maschinen und Anlagen gearbeitet, das ist klar. Aber wer kümmert sich darum, dass diese Maschinen genau das tun, was sie sollen? Als Maschinen- und Anlagenführer/in bist du die Person, die die Maschinen vorbereitet, sie überprüft und in Betrieb nimmt. Du überwachst den Produktionsprozess und steuerst den Materialfluss. Damit die Maschinen und Anlagen rund laufen, inspizierst und wartest du sie regelmäßig und füllst Öle oder Kühl- und Schmierstoffe nach, tauschst Verschleißteile wie Dichtungen und Schläuche aus und testest sie. Ob Druckmaschine oder Anlagen für die Nahrungsmittel- und Genussmittelherstellung – ohne dich als Maschinen- und Anlagenführer/in würden sie nicht zuverlässig laufen.

Ausbildungsdauer
2 Jahre
Ausbildungsart
Duale Ausbildung (Berufsschule und Betrieb)
Arbeitszeit
Schichtdienst

Was musst du für den Beruf Maschinen- und Anlagenführer/in (m/w/d) mitbringen?

Formale Voraussetzungen (für die Ausbildung Maschinen- und Anlagenführer/in (m/w/d))

Um dich für die Ausbildung Maschinen- und Anlagenführer/in zu bewerben, musst du von rechtlicher Seite her keinen bestimmten Schulabschluss vorweisen. Die meisten Ausbildungsbetriebe stellen Bewerber mit Hauptschulabschluss oder mittlerem Bildungsabschluss (Realschule) ein. Viel Wert wird bei der Ausbildung Maschinen- und Anlagenführer/in auf die Noten in den Fächern Werken/Technik und Physik gelegt. Immerhin hast du mit Maschinen und Anlagen zu tun, die du nicht nur wartest und kontrollierst, sondern auch bedienst und bei denen du verschiedene Prüfverfahren anwendest.

Persönliche Voraussetzungen (für die Ausbildung Maschinen- und Anlagenführer/in (m/w/d))

Wenn du Maschinen- und Anlagenführer/in werden möchtest, solltest du ein sorgfältiger Mensch sein, der genau beobachten kann und aufmerksam ist. Das ist wichtig, weil du die Produktionsmaschinen nicht nur einstellst, sondern die Abläufe auch überwachst und Abweichungen bemerken musst. Wenn du eine Abweichung oder einen Fehler erkennst, musst du schnell reagieren können und dabei auch fähig sein, Entscheidungen zu treffen. Technisches Verständnis und handwerkliches Geschick helfen dir beim Montieren und Demontieren der Baugruppen von Produktionsanlagen.

Wo arbeitest du als Maschinen- und Anlagenführer/in (m/w/d)?

Beschäftigungsbetriebe:

Als Maschinen- und Anlagenführer/in findest du Beschäftigung in Produktionsbetrieben nahezu aller Branchen.

Arbeitsorte:

Als Maschinen- und Anlagenführer/in arbeitest du in Werkstätten und/oder in Montage- und Fertigungshallen.


Judith Dödtmann / 02-2018

Was verdienst du in der Ausbildung als Maschinen- und Anlagenführer/in (m/w/d)?

Sicherlich interessiert dich auch, wie hoch dein Gehalt in der Ausbildung als Maschinen- und Anlagenführer/in (m/w/d)ist. Wie üblich steigt die Ausbildungsvergütung mit jedem Ausbildungsjahr an. Im ersten Ausbildungsjahr verdienten 2019 Azubis als Maschinen- und Anlagenführer/in (m/w/d)laut Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) im Durchschnitt 947€. Im zweiten Ausbildungsjahr stieg das Gehalt auf 1008€ an.


Mehr Infos zum Thema Gehalt findest du in unserer Blog-Kategorie Azubi-Gehalt.

32 Ausbildungsplätze für eine Ausbildung als Maschinen- und Anlagenführer/in (m/w/d)

Ähnliche Berufe aus dem Berufsfeld Metall, Maschinenbau


Alle Berufe
Folge ausbildung123.de