Initiativbewerbung für deine Ausbildung

Warum eine Initiativbewerbung sinnvoll sein kann

Initiativbewerbung für deine Ausbildung | © adpic | Urheber: lolostock.com

Du hast bis jetzt nicht den richtigen Ausbildungsplatz für dich gefunden? Steck den Kopf nicht in den Sand!! Vielleicht ist ja eine Initiativbewerbung deine Chance! Überzeuge deinen Lieblingsarbeitgeber von dir und sichere dir deinen Ausbildungsplatz. Wie das geht? Wir verraten es dir:

Initiativbewerbung – was ist das genau?

Eine Initiativbewerbung ist wie eine normale Bewerbung. Der Unterschied ist, dass du dich nicht auf eine ausgeschriebene Stelle bewirbst, sondern eben initiativ. Das macht Sinn, wenn es Unternehmen gibt, für die du gern arbeiten würdest, diese aber aktuell keine passende Stelle für dich ausgeschrieben haben. So hast du doch noch eine Chance, bei dem Unternehmen zu arbeiten. Und wenn es nicht funktioniert? Dann hast du nichts verloren, sondern deinen Namen schon mal ins Spiel gebracht und gezeigt, dass du ehrliches Interesse hast.

Wie schreibe ich eine Initiativbewerbung?

Der Aufbau einer Initiativbewerbung ist ganz ähnlich wie der Aufbau einer normalen Bewerbung um einen Ausbildungsplatz. Der einzige Unterschied ist, dass du dich nicht auf eine existente Stellenausschreibung berufst – sondern auf dein Interesse an dem Unternehmen. Darum unterscheidet sich auch das Anschreiben und gegebenenfalls das Motivationsschreiben, da du hier erklärst, warum du ausgerechnet bei diesem Unternehmen arbeiten möchtest, was dich qualifiziert und warum sie genau für dich einen Ausbildungsplatz schaffen sollten. Wenn du möchtest, kannst du auch vor dem Erstellen der Initiativbewerbung bei dem Unternehmen anrufen und nachfragen, ob sie evtl. in Zukunft Ausbildungsplätze planen und deine Initiativbewerbung ankündigen. Frag doch direkt nach dem zuständigen Ansprechpartner – dann kannst du diesen in deinem Anschreiben direkt ansprechen. Das ist dann direkt persönlicher.

Initiativbewerbung – Dein Anschreiben

Im Anschreiben müssen dein Interesse und deine Entschlossenheit deutlich werden. Wenn du einen besonderen Bezug zu dem Unternehmen hast – beispielsweise jemanden kennst, der dort arbeitet oder das Unternehmen auf einer Ausbildungsmesse bereits kennengelernt hast - kannst du dies als Einstieg für deine Initiativbewerbung nehmen. Hast du im Vorfeld beim Unternehmen angerufen? Dann stelle einen Bezug zu diesem Telefonat her. Wichtig ist, herauszustellen, warum du dich ausgerechnet bei diesem Unternehmen bewirbst – und warum ausgerechnet du so gut zu diesem Unternehmen passt. Schau dir die Webseite und das Unternehmensleitbild (wenn vorhanden) genau an und betone im Anschreiben die Stärken und Eigenschaften von dir, die am besten zu dem Unternehmen passen.

Initiativbewerbung für deine Ausbildung – und los!

Du hast das Anschreiben und das Motivationsschreiben formuliert und auch sonst alle Unterlagen für deine Bewerbung – wie Lebenslauf, Deckblatt und/oder Bewerbungsmappe – beisammen? Dann kannst du deine Bewerbung nun zur Post oder direkt zum Unternehmen bringen. Wenn du dazu noch ein paar Tipps brauchst, schau dir gern nochmal unseren Artikel Bewerbung abschicken an. Und dann wünschen wir dir viel Erfolg bei deiner Initiativbewerbung!


Alles klar soweit?
Dann auf zur Ausbildungsplatz-Suche!

Hier geht´s lang

Was dich auch interessieren könnte

06.08.2019Bewerbungstipps

Bewerbungsmappe zusammenstellen

Ist deine Bewerbungsmappe vollständig? Hast du die Unterlagen in der richtigen Reihenfolge sortierst? Schau sicherheitshalber hier nochmal nach.

» Blogeintrag ansehen
05.05.2020Bewerbungstipps

Bewerbungsvideo für die Ausbildungsstelle

Wann ein Bewerbungsvideo für deinen Ausbildungsplatz sinnvoll ist und wie du dich richtig in Szene setzt, zeigen dir unsere Tipps & Tricks.

» Blogeintrag ansehen
10.09.2019Bewerbungstipps | Corona

Bewerbung abschicken

Du hast alle Unterlagen für deine Bewerbung zusammen? Dann musst du nur noch auf ein paar Kleinigkeiten achten, bevor es losgehen kann.

» Blogeintrag ansehen
Folge ausbildung123.de