Ausbildungsberuf Fachlagerist/in (m/w/d)

Was machst du als Fachlagerist/in (m/w/d)?

Fachlagerist/in

Sobald eine Bestellung in deinem Betrieb eingeht, bist du als Fachlagerist/in gefragt: Der Kunde hat eine Ware bestellt und nun muss sie aus dem Lager zu einem bestimmten Zeitpunkt an den richtigen Ort versendet werden. Also prüfst du, wo die Ware lagert, verpackst sie fachgerecht, erstellst die Begleitpapiere und bist für das Verladen auf dem LKW verantwortlich. Auch für ankommende Waren bist du zuständig: Du nimmst sie in Empfang, prüfst die Qualität, Menge und Beschaffenheit, erfasst sie in euren Computerprogrammen und sortierst und lagerst sie richtig ein. Damit alles seine Richtigkeit hat, kontrollierst du regelmäßig den Lagerbestand und führst Inventuren durch. Und als Fachlagerist/in hast du dabei immer die gültigen Vorschriften, wie beispielsweise Zollverordnungen und die Gefahrengutverordnung, im Blick.

Ausbildungsdauer
2 Jahre
Ausbildungsart
Duale Ausbildung (Berufsschule und Betrieb)
Arbeitszeit
Schichtdienst

Was musst du für den Beruf Fachlagerist/in (m/w/d) mitbringen?

Formale Voraussetzungen (für die Ausbildung Fachlagerist/in (m/w/d))

Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben, wenn du Fachlagerist/in werden möchtest. Die meisten Ausbildungsbetriebe stellen Bewerber mit Hauptschulabschluss ein, wobei sie besonders auf die Noten in den Fächern Mathematik und Englisch achten. Mathematik ist so wichtig, weil du bei der Lagerung von Waren und auch bei der Beladung von Fahrzeugen häufig auf das Gesamtgewicht und den Raumbedarf von Gütern achten musst und dieses selbst berechnest. Dass du auch Englisch sprechen kannst ist für die Betriebe wichtig, da du als Fachlagerist/in auch Kontakt zu ausländischen Lieferanten und Fachkräften haben wirst.

Persönliche Voraussetzungen (für die Ausbildung Fachlagerist/in (m/w/d))

Wenn du Fachlagerist/in werden möchtest, solltest du in einer guten körperlichen Verfassung sein. Auch wenn du Hilfsmittel wie beispielsweise Gabelstapler benutzt, musst du manchmal selbst mit anfassen. Außerdem arbeitest du in Lagerhallen oder auch im Wechsel zwischen draußen und drinnen. Du solltest umsichtig und verantwortungsvoll mit Fördersystemen und Hebefahrzeugen umgehen und darüber hinaus über räumliches Vorstellungsvermögen verfügen, um die Waren platzsparend und sicher zu verstauen. Oft ist auch Organisationstalent gefragt, um Entladezeiten einzuhalten und Lagerplätze bestmöglich zu nutzen.

Wo arbeitest du als Fachlagerist/in (m/w/d)?

Beschäftigungsbetriebe:

Als Fachlagerist/in findest du Beschäftigung in Unternehmen nahezu aller Wirtschaftsbereiche.

Arbeitsorte:

Als Fachlagerist/in arbeitest du im Lager, in Kühlhäusern und/oder in Fabrikhallen.


Judith Dödtmann / 02-2018

Was verdienst du in der Ausbildung als Fachlagerist/in(m/w/d)?

Sicherlich interessiert dich auch, wie hoch dein Gehalt in der Ausbildung als Fachlagerist/in(m/w/d)ist. Wie üblich steigt die Ausbildungsvergütung mit jedem Ausbildungsjahr an. Im ersten Ausbildungsjahr verdienten 2019 Azubis als Fachlagerist/in(m/w/d)laut Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) im Durchschnitt 886€. Im zweiten Ausbildungsjahr stieg das Gehalt auf 952€ an.


Mehr Infos zum Thema Gehalt findest du in unserer Blog-Kategorie Azubi-Gehalt.

17 Ausbildungsplätze für eine Ausbildung als Fachlagerist/in (m/w/d)

Ähnliche Berufe aus dem Berufsfeld Verkehr, Logistik


Alle Berufe
Folge ausbildung123.de