Ausbildungsberuf Zerspanungsmechaniker/in (m/w/d)

Was machst du als Zerspanungsmechaniker/in (m/w/d)?

Zerspanungsmechaniker/in

Du arbeitest präzise und genau und interessierst dich für Technik und Maschinen? Dann ist die Ausbildung als Zerspanungsmechaniker/in genau richtig für dich. In diesem Beruf stellst du mit Maschinen Bauteile her, die dann in anderen Maschinen genau das tun, was sie sollen. Diese Bauteile können Zahnräder, Radnarben oder auch Turbinenteile sein, das hängt von deinem Ausbildungsbetrieb ab. Um die Bauteile zu produzieren, arbeitest du mit Dreh-, Fräs- und Schleifmaschinen und bedienst sie auch mit CND-Maschinenprogrammen. Du setzt Metallteile und Werkzeuge in Maschinen ein, richtest sie aus, setzt den Arbeitsprozess in Gang und überprüfst nachher, ob alles genau so ist, wie es sein soll. Wenn nicht, arbeitest du von Hand oder mit Werkzeugen nochmal nach, damit alles bis auf den letzten Millimeter stimmt.

Ausbildungsdauer
3,5 Jahre
Ausbildungsart
Duale Ausbildung (Berufsschule und Betrieb)
Arbeitszeit
Schichtdienst

Was musst du für den Beruf Zerspanungsmechaniker/in (m/w/d) mitbringen?

Formale Voraussetzungen (für die Ausbildung Zerspanungsmechaniker/in (m/w/d))

Für die Ausbildung Zerspanungsmechaniker/in ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Die meisten Ausbildungsbetriebe stellen Bewerber mit mittlerem Bildungsabschluss (Realschule) ein. Hier achten sie besonders auf die Noten in den Fächern Mathematik, Physik und Werken/Technik. Immerhin musst du Maschinenwerte ermitteln, anpassen und überprüfen und auch verschiedene Verfahren und Werkstoffeigenschaften verstehen und beurteilen können. Werken/Technik ist wichtig, weil du Konstruktionszeichnungen lesen und umsetzen musst. Bei der Umsetzung ist dann handwerkliches Geschick gefragt.

Persönliche Voraussetzungen (für die Ausbildung Zerspanungsmechaniker/in (m/w/d))

Du bist ein sehr sorgfältiger und präziser Mensch? Das sind schon mal die besten Voraussetzungen. Außerdem ist Geschicklichkeit und eine gute Auge-Hand-Koordination gefragt, immerhin stellst du die Bauteile mit Maschinen oder mit der Hand selber her. Wenn du dann auch noch technisches Verständnis mitbringst und sehr genau beobachten kannst, damit die Bauteile in der Maschine genau das tun, was sie sollen, solltest du dich für eine Ausbildung als Zerspanungsmechaniker/in bewerben.

Wo arbeitest du als Zerspanungsmechaniker/in (m/w/d)?

Beschäftigungsbetriebe:

Als Zerspanungsmechaniker/in findest du Beschäftigung

  • im Maschinenbau
  • im Stahl- oder Leichtmetallbau
  • im Fahrzeugbau
  • in Gießereien

Arbeitsorte:

Als Zerspanungsmechaniker/in arbeitest du in Werkhallen und in Werkstätten.


Judith Dödtmann / 02-2018

Video Zerspanungsmechaniker/in (m/w/d)

Um das Video anzuschauen, akzeptieren Sie bitte die Marketing-Cookies!

Wie wäre es mit
einem dualen Studium?

Diesen Ausbildungsberuf kannst du auch innerhalb eines ausbildungsintegrierenden dualen Studiums absolvieren.

Was verdienst du in der Ausbildung als Zerspanungsmechaniker/in (m/w/d) ?

Sicherlich interessiert dich auch, wie hoch dein Gehalt in der Ausbildung als Zerspanungsmechaniker/in (m/w/d) ist. Wie üblich steigt die Ausbildungsvergütung mit jedem Ausbildungsjahr an. Im ersten Ausbildungsjahr verdienten 2020 Azubis als Zerspanungsmechaniker/in (m/w/d) laut Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) im Durchschnitt 988€. Im zweiten Ausbildungsjahr stieg das Gehalt auf 1050€ an, im dritten Ausbildungsjahr auf 1134€ und erreichte im vierten Ausbildungsjahr seinen Höhepunkt mit 1207€.


Mehr Infos zum Thema Gehalt findest du in unserer Blog-Kategorie Azubi-Gehalt.

15 Ausbildungsplätze für eine Ausbildung als Zerspanungsmechaniker/in (m/w/d)

Folge ausbildung123.de