Orthopädietechnik-Mechaniker/in

Was machst du als Orthopädietechnik-Mechaniker/in?

Orthopädietechnik-Mechaniker/in
Copyright: Fotolia | Urheber: belahoche

Als Orthopädietechnik-Mechaniker/in hilfst du Menschen, die durch Unfall, Krankheit oder von Geburt an körperlich beeinträchtigt sind. Damit diese Menschen in ihrem Alltag so viel wie möglich selbstständig und ohne Probleme erledigen können, stellst du orthopädische Hilfsmittel her, die individuell auf den Kunden angepasst werden. Ob Prothesen, Unterstützung von Rumpf, Beinen und Armen (Orthesen) oder Rollstühle und Krankenbetten – nach einem Gespräch mit dem Kunden und der Beurteilung des Krankheitsbildes erstellst du anhand der Patientenmaße Zeichnungen und Modelle. Darauf aufbauend stellst du die orthopädischen Hilfsmittel aus verschiedenen Materialien wie beispielweise Holz, Textil, Metall, Gießharze oder Kunststoffe her. Dafür benutzt du manchmal Maschinen, oft arbeitest du aber auch mit deinen Händen. Anschließend passt du das Hilfsmittel individuell an und erklärst den Patienten die Handhabung und den Umgang damit.

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Ausbildungsart: Duale Ausbildung (Berufsschule und Betrieb)
  • Arbeitszeit: Werktags



Was musst du für den Beruf als Orthopädietechnik-Mechaniker/in mitbringen?

Formale Voraussetzungen (für die Ausbildung Orthopädietechnik-Mechaniker/in).

Eine bestimmte Schulbildung ist für die Ausbildung Orthopädietechnik-Mechaniker/in nicht vorgeschrieben. Die meisten Ausbildungsbetriebe stellen Bewerber mit mittlerem Bildungsabschluss (Realschule) ein. Bei dieser Ausbildung achten die Betriebe besonders auf die Noten in den Fächern Physik, Mathematik, Biologie und Werken/Technik. Dass du bei der Herstellung von Prothesen den menschlichen Körper kennen solltest, ist klar. Außerdem ist es in diesem Zusammenhang wichtig, dass du die physikalischen Zusammenhänge sowohl im Körper als auch in den Prothesen verstehst. Bei der Bedienung der verschiedenen Maschinen und der Berechnung von bestimmten Maßen brauchst du deine mathematischen Kenntnisse und dein Wissen aus Werken/Technik. Kenntnisse im Bereich Informatik sind ebenfalls gern gesehen, da du mit Computern beispielsweise digitale Modelle von Körperteilen erstellst.

Persönliche Voraussetzungen (für die Ausbildung Orthopädietechnik-Mechaniker/in).

Um die Ausbildung Orthopädietechnik-Mechaniker/in erfolgreich zu absolvieren, musst du ein sorgfältiger Mensch sein, der sehr genau beobachten kann. Prothesen müssen millimetergenau angepasst werden, damit sie den Menschen wirklich helfen. Zudem solltest du gern handwerklich arbeiten, da orthopädische Hilfsmittel oft nicht maschinell, sondern von Hand hergestellt werden. Wenn du dann auch noch eine Person bist, die gern mit anderen Menschen spricht und gut auf deren Bedürfnisse eingehen kann, ist die Ausbildung Orthopädietechnik-Mechaniker/in genau das Richtige für dich.




Wo arbeitest du als Orthopädietechnik-Mechaniker/in?

Beschäftigungsbetriebe (in Ausbildung und Beruf)

Als Orthopädietechnik-Mechaniker/in findest du Beschäftigung

  • in Orthopädietechnik- und Rehawerkstätten
  • in Sanitätshäusern

Arbeitsorte (in Ausbildung und Beruf)

Als Orthopädietechnik-Mechaniker/in arbeitest du

  • in Verkaufsräumen von Sanitätshäusern
  • in Krankenhäusern
  • beim Kunden zu Hause
  • in Werkstätten

Urheber: Judith Dödtmann - Stand: 08-2018
Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Die exklusiven Nutzungsrechte liegen bei "Ausbildungsplätze - Fertig - Los" (www.ausbildung123.de).



Ausbildungsplätze für Orthopädietechnik-Mechaniker/in

FirmaAusbildungsort