Schulische Ausbildung

Was ist das und wie läuft das ab?

Schulische Ausbildung | © adpic

Neben der dualen Ausbildung (auch betriebliche Ausbildung genannt) gibt es in Deutschland die schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule. Das heißt, du erlernst einen Beruf an einer Schule, kombiniert mit verpflichtenden Praktika. Die schulische Ausbildung findest du vor allem im Gesundheits- und Sozialwesen (beispielsweise Erzieher/in, Altenpflegehelfer/in), aber auch beim Thema Technik, Fremdsprachen und Gestaltung. Wie genau eine schulische Ausbildung abläuft und worauf du achten solltest – das haben wir für dich einmal zusammengefasst.

Schulische Ausbildung – öffentliche oder private Berufsfachschule?

Schulische Ausbildungen werden sowohl von öffentlichen als auch von privaten Berufsfachschulen angeboten. Du findest die Information, ob es sich um eine private oder öffentliche Schule handelt, auf der Internetseite oder in Informationsunterlagen. Wenn du dich für den Besuch einer privaten Berufsfachschule entscheidest, informiere dich vorher über den Ruf der privaten Berufsfachschule, da es möglich ist, dass du kein staatlich anerkanntes Zeugnis, sondern ein Zertifikat als Abschluss erhältst. Das ist von Berufsfachschule zu Berufsfachschule unterschiedlich geregelt – und du solltest vor Beginn deiner Ausbildung darüber informiert sein. Zudem wichtig; Schau vorher, ob der Abschluss nur in einem bestimmten Bundesland oder bundesweit Gültigkeit hat, damit du später bei der Suche nach einem Arbeitsplatz keine bösen Überraschungen erlebst. Aber keine Angst vor privaten Berufsfachschulen: Viele haben in ihrer Branche einen ausgezeichneten Ruf und Absolventen werden von zukünftigen Arbeitgebern nicht nachteilig behandelt.

Schulische Ausbildung – Kosten

Anders als in der dualen Ausbildung erhältst du während einer schulischen Ausbildung (in der Regel) kein Gehalt, sondern musst abhängig von der Wahl deiner Berufsfachschule vielleicht Schulgeld zahlen. Zudem solltest du weitere Kosten – wie beispielsweise eine Wohnung und Lebenshaltungskosten – beachten, wenn die Berufsschule zu weit weg ist von deinem aktuellen Wohnort. Informiere dich im Vorfeld gut und kalkuliere die Ausbildungszeit und -kosten genau durch. Du hast während einer schulischen Ausbildung übrigens die Möglichkeit, staatliche Zuschüsse zu bekommen. Auch diese Möglichkeit solltest du bei Bedarf in Betracht ziehen.

Schulische Ausbildung – Zugangsvoraussetzungen

Die Zugangsvoraussetzungen zu einer Berufsfachschule sind meistens direkt von der Schule geregelt und zusätzlich abhängig vom Bundesland, in dem deine Berufsfachschule liegt. Du solltest also vorher genau hinschauen, was du mitbringen musst, um die schulische Ausbildung zu beginnen. Manche Schulen führen auch einen Eignungstest durch oder setzen ein Mindestalter für die Ausbildung fest. In Gesundheitsberufen wird zudem häufig ein Gesundheitszeugnis als Zugangsvoraussetzung gefordert.

Praktische Erfahrung in der schulischen Ausbildung

In deinem Lehrplan sind Praktika fest eingeplant, entweder begleitend oder in Blöcken. Das heißt, dass du entweder eine bestimmte Anzahl von Tagen in der Woche in deinem Praktikumsbetrieb arbeitest oder aber in einem definierten Zeitraum in Vollzeit. Beides hat Vor- und Nachteile und hängt von deiner Berufsfachschule ab. Der praktische Teil in deiner Ausbildung ist sehr wichtig, damit du deinen zukünftigen Beruf nicht nur von der theoretischen Seite her kennenlernst.

Gute Gründe für eine schulische Ausbildung

Eine schulische Ausbildung unterscheidet sich von der dualen Ausbildung – was aber kein Nachteil sein muss. So gibt es ein paar gute Gründe, die für eine schulische Ausbildung sprechen:

  • Eine Spezialisierung ist möglich
  • Du erhältst hochqualifizierten Unterricht von Fachpersonal
  • Deine Praxiserfahrung baust du durch Praktika auf
  • An öffentlichen Berufsfachschulen verlässt du die Schule mit einem anerkannten Abschluss
  • An manchen Berufsfachschulen hast du die Möglichkeit, parallel zur Ausbildung einen höheren Schulabschluss nachzuholen.
  • Du gehst zur Schule – also hast du auch Ferien. Natürlich musst du ab und zu Praktika in den Ferien absolvieren – insgesamt hast du aber mehr freie Tage als während einer dualen Ausbildung im Betrieb.

Bei manchen Berufen hast du auch keine andere Wahl – du kannst sie nur durch eine schulische Ausbildung erlernen.

Schulische Ausbildung, fertig, los!

Du möchtest eine schulische Ausbildung machen? Dann nichts wie los! Um eine schulische Ausbildung zu beginnen, musst du dich bei den Berufsfachschulen um einen Ausbildungsplatz bewerben. Welche Informationen Bestandteil deiner Bewerbung sind und welche Fristen du einhalten musst, erfährst du bei deiner jeweiligen Berufsfachschule. Wir wünschen dir viel Erfolg!


Alles klar soweit?
Dann auf zur Ausbildungsplatz-Suche!

Hier geht´s lang

Was dich auch interessieren könnte

17.03.2020Ausbildung

Rechte und Pflichten eines Azubis

Mit der Unterschrift unter deinen Ausbildungsvertrag bekommst du Rechte – aber auch Pflichten. Welche genau erfährst du hier:

» Blogeintrag ansehen
02.02.2020Ausbildung

Duale Ausbildung? Was ist das?

Was ist genau eine duale Ausbildung, warum heißt sie dual und was genau ist damit gemeint? Das erklären wir dir hier:

» Blogeintrag ansehen
15.01.2020Ausbildung

Die Novellierung des Berufsbildungsgesetzes (BBiG)

Hast du schon gehört, dass es Neuerungen im Berufsbildungsgesetz (BBiG) gibt? Welche das sind und was sie im Einzelnen bedeuten erklären wir dir hier.

» Blogeintrag ansehen

Schau doch mal in unseren
anderen Kategorien vorbei

Folge ausbildung123.de