Ausbildungsberuf Forstwirt/in (m/w/d)

Was machst du als Forstwirt/in (m/w/d)?

Forstwirt/in

Wenn du am liebsten den ganzen Tag an der frischen Luft bist und dir Bäume und Tiere am Herzen liegen, solltest du dir die Ausbildung Forstwirt/in einmal genauer anschauen. Als Forstwirt/in bist du für Wälder, Biotope, Moore und/oder Gewässer verantwortlich. Um diese zu erhalten und zu schützen, forstest du Wälder mit selbst gezogenen Bäumen auf, bekämpfst Schädlinge, schützt junge Triebe vor Wildverbiss oder zäunst bestimmte Areale zum Schutz ein. Um Bestände zu erhalten und nachzuzüchten, sammelst du Tannenzapfen und Samen anderer Bäume. Bei der Holzernte bist du selber mit der Kettensäge unterwegs und übernimmst sowohl die Markierung der Bäume als auch das Fällen. Manchmal nutzt du hierfür auch große Maschinen. Außerdem bist du zuständig für Wildfutterplätze, Waldwege, Picknickplätze, Hochsitze und Nistplätze. Damit du immer vernünftig arbeiten kannst, kümmerst du dich außerdem um deine Arbeitsmittel. Du siehst – langweilig wird dir als Forstwirt/in ganz bestimmt nicht.

Ausbildungsdauer
3 Jahre
Ausbildungsart
Duale Ausbildung (Berufsschule und Betrieb)
Arbeitszeit
Werktags, Wochenendarbeit möglich (witterungsabhängig)

Was musst du für den Beruf Forstwirt/in (m/w/d) mitbringen?

Formale Voraussetzungen (für die Ausbildung Forstwirt/in (m/w/d))

Für die Ausbildung Forstwirt/in ist rechtlich kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben. Die meisten Auszubildenden haben einen Hauptschulabschluss oder einen mittleren Bildungsabschluss (Realschule). Wichtiger als der Schulabschluss ist den meisten Ausbildungsbetrieben, dass du die Flächen- und Raumberechnung beherrschst und außerdem gut in Biologie aufgepasst hast, damit du das Zusammenleben der Waldbewohner verstehen kannst. Da du viel mit unterschiedlichen technischen Geräten arbeitest, sind außerdem gute Noten in Werken/Technik gern gesehen.

Persönliche Voraussetzungen (für die Ausbildung Forstwirt/in (m/w/d))

Du arbeitest fast ausschließlich draußen an der frischen Luft und auch mal in unwegsamem Gelände mit den verschiedensten technischen Geräten. Dafür musst du nicht nur handwerkliches Geschick mitbringen, sondern auch Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Da der Schutz und die Pflege deines Forstes in deiner Verantwortung liegen, musst du außerdem sorgfältig arbeiten. Verantwortungsbewusst solltest du bei der Schädlingsbekämpfung vorgehen, da die hierfür verwendeten Mittel gefährlich sein können. Wenn du mit großen Maschinen arbeitest und Bäume fällst, musst du außerdem besonders umsichtig sein.

Aus unserem Azubi-Blog

10.03.2020Berufswahl

Nachhaltige Ausbildungsberufe

Was versteht man eigentlich unter Nachhaltigkeit, warum haben nachhaltige Berufe Zukunft und welche Ausbildung bietet sich an?

» Blogeintrag ansehen

Wo arbeitest du als Forstwirt/in (m/w/d)?

Beschäftigungsbetriebe (in Ausbildung und Beruf)
Als Forstwirt/in findest du Beschäftigung

  • in Forstbetrieben
  • bei forstwirtschaftlichen Dienstleistern
  • bei Forstämtern und verwaltungen des Bundes, der Länder und der Gemeinden

Arbeitsorte (in Ausbildung und Beruf)
Als Forstwirt/in arbeitest du im Freien. Darüber hinaus arbeitest du manchmal auch in Werkstatt- und Geräteräumen sowie in forstwirtschaftlichen Fahrzeugen.


Judith Dödtmann / 08-2018

Was verdienst du in der Ausbildung als Forstwirt/in (m/w/d)?

Sicherlich interessiert dich auch, wie hoch dein Gehalt in der Ausbildung als Forstwirt/in (m/w/d)ist. Wie üblich steigt die Ausbildungsvergütung mit jedem Ausbildungsjahr an. Im ersten Ausbildungsjahr verdienten 2019 Azubis als Forstwirt/in (m/w/d)laut Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) im Durchschnitt 1000€. Im zweiten Ausbildungsjahr stieg das Gehalt auf 1049€ an und erreichte im dritten Ausbildungsjahr seinen Höhepunkt mit 1093€.


Mehr Infos zum Thema Gehalt findest du in unserer Blog-Kategorie Azubi-Gehalt.

Ähnliche Berufe aus dem Berufsfeld Landwirtschaft, Natur, Umwelt


Alle Berufe
Folge ausbildung123.de