Ausbildung verkürzen – Wie funktioniert das?

Drei Möglichkeiten, deine Ausbildung zu verkürzen

Ausbildung verkürzen – Wie funktioniert das? | © adpic
Ausbildung
von Judith am 31.01.2023

Fragst du dich, unter welchen Voraussetzungen du deine Ausbildung verkürzen kannst? Damit bist du nicht allein. Grob gesagt gibt es dafür drei verschiedene Möglichkeiten. Wir erklären dir hier, welche du unter welchen Bedingungen nutzen kannst:

Grundsätzlich gilt, dass die Dauer deiner Ausbildung in der Ausbildungsverordnung deines Berufes festgelegt und deutschlandweit gleich ist. Zudem steht sie in deinem Ausbildungsvertrag. Generell dauern Ausbildungen in Deutschland meist zwischen zwei und dreieinhalb Jahren. Verkürzen kannst du unter folgenden Bedingungen, die du auch miteinander kombinieren kannst:

Ausbildung verkürzen mit beruflicher Vorkenntnis

Wenn du schon Erfahrungen in dem Bereich hast, indem du deine Ausbildung absolvierst, kannst du mit beruflicher Vorkenntnis verkürzen. Im Berufsausbildungsgesetz sind hier drei unterschiedliche Varianten aufgeführt. Wenn du beispielsweise nach der Schule nicht direkt eine Ausbildung gefunden hast und eine berufsvorbereitende Maßnahme absolviert hast, kannst du diese bei deiner Ausbildung anrechnen lassen. Oder du hast vor deiner Ausbildung schon im gleichen Berufsfeld gearbeitet, vielleicht in den Ferien oder neben der Schule. Dies wird „einschlägige Berufserfahrung“ genannt und kann dir zu einer Verkürzung deiner Ausbildung verhelfen. Möglich ist auch, dass du bereits vorher eine Ausbildung begonnen, aber nicht abgeschlossen hast. Wenn du diese Ausbildung in einem anderen Betrieb fortsetzen möchtest, wird dir die bereits absolvierte Ausbildungszeit ganz oder teilweise angerechnet. Wenn du eine Ausbildung in einem ähnlichen Beruf vorweisen kannst (abgeschlossen oder abgebrochen) hast du ebenfalls Chancen, dir bestimmte Ausbildungsinhalte anrechnen zu lassen.

Ausbildung verkürzen mit schulischer Vorbildung

Auch eine gute schulische Vorbildung kann dir die Möglichkeit verschaffen, deine Ausbildung zu verkürzen. Wenn du einen höheren Abschluss als den Hauptschulabschluss hast, hast du gute Chancen. Achte vorher darauf, welchen Abschluss dein Arbeitgeber sich von seinen Azubis für die Ausbildung wünscht. Wenn dort „Abitur“ steht, wird eine Verkürzung vermutlich schwierig. 

Ausbildung verkürzen wegen überdurchschnittlicher Leistung

Du kannst deine Ausbildung auch wegen überdurchschnittlicher Leistung verkürzen. Hier kannst du einen Antrag auf die vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung stellen. Der perfekte Zeitpunkt hierfür ist, wenn du bei der Zwischenprüfung besonders gut abgeschnitten hast. Dann kann dein Ausbildungsbetrieb dich der Kammer hierfür vorschlagen. Die Berufsschule muss dies schriftlich bestätigen. Zudem muss dein Notendurchschnitt hierfür bei mindestens 2,49 liegen. Neben deinen überdurchschnittlichen theoretischen Leistungen musst du hierfür auch praktisch überdurchschnittlich bewertet sein. 

Verkürzung durch Kombination verschiedener Gründe

Es ist zudem möglich, deine Ausbildung aus mehreren der oben genannten Gründe zu verkürzen. So ist die Kombination von schulischer Vorbildung und überdurchschnittlicher Leistung häufig in der Praxis anzutreffen. Beachte hierbei bitte, dass du nicht unbegrenzt verkürzen kannst. Die Dauer, die du verkürzen kannst, ist abhängig von der Regelausbildungszeit:

Regelausbildungszeit 3,5 Jahre – Maximale Verkürzung um 1 Jahr

Regelausbildungszeit 3 Jahre – Maximale Verkürzung um 1 Jahr

Regelausbildungszeit 2 Jahre: Maximale Verkürzung um 0,5 Jahre.

Wie beantrage ich eine Verkürzung meiner Ausbildungszeit?

Eine Verkürzung kannst du immer nur zusammen mit deinem Ausbildungsbetrieb beantragen. Der Antrag muss schriftlich erfolgen. Deinen Antrag für Verkürzungen mit beruflicher Vorkenntnis oder schulischer Vorbildung stellst du im Idealfall bereits zu Beginn der Ausbildung, spätestens aber innerhalb der ersten 12 Monate. Wenn du eine Verkürzung wegen überdurchschnittlicher Leistungen beantragen möchtest, geht dies höchstens 6 Monate vor deiner Abschlussprüfung. Die Entscheidung, ob dein Antrag genehmigt wird, trägt die zuständige Kammer. 

Ausbildung verkürzen – lohnt sich das?

Du siehst, es gibt viele Möglichkeiten, deine Ausbildung zu verkürzen. Überlege dir diesen Schritt gut. Natürlich bedeutet es, dass du schneller fertig bist und Geld verdienen kannst, auf der anderen Seite bedeutet es aber auch viel Arbeit, um alle Inhalte zu erlernen und in der Abschlussprüfung eine gute Note zu erreichen.


Alles klar soweit?
Dann auf zur Ausbildungsplatz-Suche!

Hier geht´s lang

Was dich auch interessieren könnte

07.12.2023Ausbildung

Durch die Abschlussprüfung gefallen

Im ersten Moment ein Schock: Du bist durch die Abschlussprüfung gefallen! Warum das nicht so schlimm ist & was du nun tun kannst, erläutern wir dir hier:

» Blogeintrag ansehen
28.11.2023Ausbildung

Außergewöhnliche Ausbildungsberufe

Ein langweiliger Ausbildungsberuf kommt für dich nicht infrage? Welche außergewöhnlichen Berufe du stattdessen ergreifen kannst, liest du hier.

» Blogeintrag ansehen
05.09.2023Ausbildung

Ausbildung mit Behinderung

Du hast eine Behinderung und möchtest eine Ausbildung machen? Dann stehen dir viele Möglichkeiten offen, von denen wir dir hier berichten:

» Blogeintrag ansehen
Folge ausbildung123.de