Systemelektroniker/in

Was machst du als Systemelektroniker/in?

Systemelektroniker/in
Copyright: Fotolia | Urheber: industrieblick

Ob Flugsimulator, Herzschrittmacher oder Druckmaschine: All diese Geräte und viele mehr kannst du als Systemelektroniker/in unter Nutzung der Mechanik, Elektrotechnik, Elektronik, Pneumatik und Hydraulik herstellen, in Betrieb nehmen und instand halten. Und das ist ganz schön abwechslungsreich: Du bist bereits ab dem Prototypbau mit von der Partie, weil du diesen selber konzipierst und unter Auswahl der richtigen Bauteile montierst. Nach der Installation und Programmierung der richtigen Software testest du die Funktionalität. Wird aus deinem Prototyp ein Serienprodukt, planst du die Abläufe in der Fertigung und richtest die benötigten Anlagen ein. Da du dich auskennst, berätst und betreust du die Kunden und erklärst ihnen die Funktionsweise und Handhabung der Geräte. Und auch bei Fehlern bist du zur Stelle: Du führst Fehlerdiagnosen durch und reparierst die Bauteile, sowohl in der Fertigung als auch beim Kunden vor Ort.

  • Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
  • Ausbildungsart: Duale Ausbildung (Berufsschule und Betrieb)
  • Arbeitszeit: Werktags, Schichtdienst möglich



Was musst du für den Beruf als Systemelektroniker/in mitbringen?

Formale Voraussetzungen (für die Ausbildung Systemelektroniker/in).

Rechtlich ist für die Ausbildung Systemelektroniker/in kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben. Die meisten Betriebe entscheiden sich für Bewerber/innen mit einem mittleren Bildungsabschluss (Realschule). Da du in deinem Beruf mathematische Größen berechnen musst, solltest du gute Noten in Mathematik mitbringen. Für die Installation und Programmierung von Software hilft dir dein Wissen aus dem Fach Informatik. Da du die Prototypen selber zusammenbaust und Reparaturen durchführst, wird auch auf deine Note in Werken/Technik geachtet.

Persönliche Voraussetzungen (für die Ausbildung Systemelektroniker/in).

Grundlage für die Ausbildung zum Systemelektroniker/in ist zunächst technisches Verständnis, damit du die Funktionsweise der Geräte und Systeme verstehen kannst. Darüber hinaus musst du bei der Montage geschickt vorgehen und Fingerspitzengefühl an den Tag legen. Da du mit stromführenden Bauteilen und technischen Geräten arbeitest, ist Sorgfalt und Umsicht gefragt. Bei dem Kontakt mit Kunden, beispielsweise bei einem neuen Auftrag oder bei der Übergabe fertiger Geräte und Anlagen, musst du zudem freundlich und höflich auftreten und gut auf den Kunden eingehen können.




Wo arbeitest du als Systemelektroniker/in?

Beschäftigungsbetriebe (in Ausbildung und Beruf)

Als Systemelektroniker/in findest du Beschäftigung

  • in Betrieben des Elektrotechnikerhandwerks
  • in Betrieben der Elektroindustrie
  • in Betrieben des Maschinen- und Anlagenbaus
  • in der Herstellung, Installation, Wartung und Reparatur von Bürosystemen, Computern sowie medizintechnischen Geräten

Arbeitsorte (in Ausbildung und Beruf)

Als Systemelektroniker/in arbeitest du in Werkstätten und in Werkhallen. Darüber hinaus arbeitest du auch beim Kunden vor Ort.


Urheber: Judith Dödtmann - Stand: 07-2018
Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Die exklusiven Nutzungsrechte liegen bei "Ausbildungsplätze - Fertig - Los" (www.ausbildung123.de).



Ausbildungsplätze für Systemelektroniker/in

FirmaAusbildungsort