Ausbildungsberuf Elektroniker/in - Energie- und Gebäudetechnik (m/w/d)

Was machst du als Elektroniker/in - Energie- und Gebäudetechnik (m/w/d)?

Elektroniker/in - Energie- und Gebäudetechnik

Wer sorgt eigentlich dafür, dass nicht nur die Glühbirne im Flur funktioniert, sondern auch die Telefon- und Internetanlage, die Klimaanlage, die Heizung und die Solaranlage? Das alles machen Elektroniker/innen für Energie- und Gebäudetechnik. Diese sind nämlich für all das von Anfang an zuständig: Sie konzipieren, installieren, kontrollieren, warten und reparieren alle Anlagen und Systeme, die in Gebäuden verbaut sind und elektronisch funktionieren. Darüber hinaus lernst du in der Ausbildung Elektroniker/in – Energie- und Gebäudetechnik, wie du Steuerungsprogramme für elektronische Geräte erstellst, Parameter definierst, elektrische Größen misst und Systeme testest. Du siehst: Als Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik bist du die Person, die die Technik im Haus einbaut und am Laufen hält.

Ausbildungsdauer
3,5 Jahre
Ausbildungsart
Duale Ausbildung (Berufsschule und Betrieb)
Arbeitszeit
Werktags, Notdienst möglich

Was musst du für den Beruf Elektroniker/in - Energie- und Gebäudetechnik (m/w/d) mitbringen?

Formale Voraussetzungen (für die Ausbildung Elektroniker/in - Energie- und Gebäudetechnik (m/w/d))

Das Gesetz schreibt keinen bestimmten Schulabschluss vor, um die Ausbildung Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik zu beginnen. Die meisten Ausbildungsbetriebe stellen Bewerber mit mittlerem Bildungsabschluss (Realschule) oder Hauptschulabschluss ein. Besonders achten die Betriebe auf die Noten in Mathematik, Physik und Informatik. Schließlich lernst du in der Ausbildung, wie du Materialbedarf berechnest, Leitungen und Kabel verlegst und Systeme programmierst – da sind diese Fächer wichtige Grundlagen. Außerdem sind gute Noten in Werken/Technik gefragt – schließlich bist du es als Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik, der die verschiedenen Systeme in Gebäuden installiert.

Persönliche Voraussetzungen (für die Ausbildung Elektroniker/in - Energie- und Gebäudetechnik (m/w/d))

Der Umgang mit Strom und Elektronik erfordert ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein. Beim Prüfen von Sicherungs- und Schutzfunktionen elektrischer Anlagen oder bei Arbeiten an stromführenden Bauteilen sind Sorgfalt und Umsicht zwingend nötigt. Darüber hinaus hilft dir technisches Verständnis, die Zusammenhänge zu begreifen. Beim Installieren von Anlagen und beim Verdrahten von Bauteilen ist zudem Geschicklichkeit gefragt.

Wo arbeitest du als Elektroniker/in - Energie- und Gebäudetechnik (m/w/d)?

Beschäftigungsbetriebe:

Als Elektroniker/in der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik findest du Beschäftigung

  • in Betrieben des Elektrotechnikerhandwerks
  • bei Firmen der Immobilienwirtschaft (z.B. im Facility-Management oder bei Hausmeisterdiensten)

Arbeitsorte:

Als Elektroniker/in der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik arbeitest du

  • im Freien
  • auf Baustellen
  • in Werkhallen und Werkstätten

Darüber hinaus arbeitest du ggf. auch in Büroräumen.


Judith Dödtmann / 02-2018

Wie wäre es mit
einem dualen Studium?

Diesen Ausbildungsberuf kannst du auch innerhalb eines ausbildungsintegrierenden dualen Studiums absolvieren.

17 Ausbildungsplätze für eine Ausbildung als Elektroniker/in - Energie- und Gebäudetechnik (m/w/d)

Folge ausbildung123.de