Ausbildungsmarketing Generation Z im Internet

Wie nutzt die neue Generation das Internet?

Ausbildungsmarketing Generation Z im Internet | © adpic

Die Generation Z ist mit dem Internet und mit Smartphones aufgewachsen. Ein Leben nur mit Festnetztelefon und ohne Onlineshops können sie sich gar nicht vorstellen. Und so selbstverständlich nutzen sie die Angebote auch. Wie Sie dies bei der Ansprache nutzen können und worauf Sie achten sollten, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Generation Z – immer online

Die Generation Z kennt – wie gesagt – ein Leben ohne Internet nicht mehr. Und für sie ist das Internet immer und überall verfügbar, unabhängig vom Endgerät. Ob PC, Tablet oder Smartphone – alles ist selbstverständlich. Statistiken (https://de.statista.com/statistik/daten/studie/298170/umfrage/internetnutzung-von-kindern-und-jugendlichen-in-deutschland/) zeigen, dass nahezu 100% aller Jugendlichen zwischen 16 und 18 Jahren das Internet nutzen.

Optimieren Sie Ihre Webseite

Daraus ergibt sich für Sie der erste, grundlegende Punkt: Ihre Unternehmenswebseite und auch Ihre Stellenanzeigen müssen entsprechend gestaltet sein. Beide müssen unabhängig vom Endgerät nutzbar und visuell ansprechend sein. Prüfen Sie, ob Ihre Onlinepräsenz diese Ansprüche erfüllt, bevor Sie Ihre Azubi Kampagne starten.

Präsenz zeigen

Generell kann nicht gesagt werden, dass die Generation Z „immer bei facebook“, „immer bei instagram“ oder „immer bei snapchat“ unterwegs ist. Diese Generation nutzt das Internet täglich und für fast alles – und damit eben auch für die Suche nach einem Ausbildungsplatz. Die Höhe der Suchanfragen bei Google zeigt, dass viele Jugendliche online nach einem Ausbildungsplatz suchen. Und aus diesem Grund müssen Sie online präsent sein. Welche Kanäle Sie dabei nutzen, ist Ihnen überlassen. Grundsätzlich ist es aber wichtig, neben der Unternehmenswebseite auch auf anderen Plattformen sichtbar zu sein. Webseiten, die Informationen über Ausbildungen und offene Ausbildungsplätze bereitstellen, werden besucht, da der potenzielle Azubi hier gebündelt Informationen sowohl über freie Stellen als auch zum Bewerbungsprozess plus Hintergrundinformationen erhält.

Welche Medien werden genutzt?

Die Nutzung von facebook durch Jugendliche geht tendenziell zurück. Dafür bekommen Video- und Musikdienste sowohl visuelle Dienste mehr Zulauf. Allein der Berufswunsch „You-Tube.Star“ zeigt, dass dieses Medium für Jugendliche interessant ist. Prüfen Sie, welche Medien und welche Dienste am besten zu Ihrem Unternehmen passen, falls Sie Ihre Stellenanzeige auch über soziale Medien verbreiten möchten.

Generation Z im Internet – zeigen Sie sich!

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Generation Z durch ihre Internetaffinität auf jeden Fall online erreicht werden kann oder sogar online erreicht werden muss. Wichtig dabei ist, dass Ihre Angebote so aufbereitet sind, dass sie auf jedem Endgerät komfortabel nutzbar sind. Zudem sollten Sie darauf achten, interessante Inhalte zu bieten und alle relevanten Informationen vorzuhalten. Präsenz in sozialen Medien kann bei der Ansprache der potenziellen neuen Azubis helfen – hierzu können Sie sich auch die Beispielkampagnen ansehen – wenn Sie es schaffen, die Aufmerksamkeit der Generation Z zu erregen.

Was Sie auch interessieren könnte

17.02.2020

Rechte und Pflichten eines Ausbilders

Wissen Sie als Ausbilder welche Rechte und Pflichten Sie haben? Wir klären Sie auf - lesen Sie hier weiter!

» Blogeintrag ansehen
24.02.2020

Azubis auf Ausbildungsmessen erreichen

Einen guten, neuen Azubi zu erreichen und von sich zu überzeugen, ist nicht so einfach. Nutzen Sie die Chancen von Ausbildungsmessen.

» Blogeintrag ansehen
13.04.2020

Azubis der Generation Z

Was unterscheidet die Generation Z von ihren Vorgängern und worauf müssen Sie als Arbeitgeber besonders achten? Das erfahren Sie hier.

» Blogeintrag ansehen


Zur Blog-Übersicht
Folge ausbildung123.de